Untitled design (7)

Was ist Cholesterin?

Fast ein Viertel aller Deutschen zwischen 30 und 70 Jahren haben einen hohen Cholesterinspiegel. Ein zu hoher Cholesterinspiegel birgt ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mit dem Homed-IQ Cholesterin- & Lipoprotein-Test können Sie Ihren Gesamtcholesterin-, HDL- (gutes Cholesterin), LDL- (schlechtes Cholesterin) und Triglyceridspiegel in Ihrem Blut testen.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist ein natürlicher Stoff, der als Baustoff für Zellen, Hormone und die Produktion von Galle dient. Es ist in Ihrem Körper in Form von kleinen kugelförmigen Partikeln vorhanden, die Lipoproteine ​​genannt werden. Diese Kugeln sind von Eiweiß umgeben, das es ermöglicht, Cholesterin über die Blutbahn durch den Körper zu transportieren. Ihr Körper stellt Cholesterin in der Leber her und eine kleine Menge gelangt über die Nahrung hinein.

Was ist LDL?

LDL wird auch als „schlechtes Cholesterin“ bezeichnet. Es ist ein Protein in Ihrem Blut, das Cholesterin von der Leber zum Rest Ihres Körpers transportiert. Wenn der LDL-Spiegel zu hoch ist, kann sich Cholesterin in Ihren Arterien ansammeln und den Durchgang verengen, durch den Blut fließen kann. Das Blut kann dann nicht mehr so ​​gut durch die Blutgefäße fließen, was zu Arteriosklerose führt.

Was ist HDL?

HDL ist als „gutes Cholesterin“ bekannt und schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese kleinen Partikel sorgen dafür, dass ein Überschuss an Cholesterin im Körper zur Leber gelangt. Das Cholesterin wird dann abgebaut, bevor es den Körper als Kot oder Galle verlässt.

Wie hoch darf Ihr Cholesterin sein?

Ihr Cholesterinspiegel gilt als normal, wenn Ihr Gesamtcholesterin unter 5,0 mmol/l liegt.

  • Normal: < 5,0 mmol/l
  • Leicht erhöht: 5,0 bis 6,4 mmol/l
  • Erhöht: 6,5 bis 7,9 mmol/l
  • Stark erhöht: > 8 mmol/l

Neben dem Gesamtcholesterin ist es auch wichtig, das Verhältnis zwischen LDL und HDL zu kennen. Ist dieses Verhältnis aus dem Gleichgewicht, besteht auch ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

In Bezug auf LDL gibt es spezifische Zielwerte, die von Ihrem Alter und Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen abhängen (Herz Stiftung). Wenn ein Cholesterintest zeigt, dass Ihr LDL-Cholesterinspiegel unter 3,0 mmol/l liegt, dann ist das für die meisten Menschen in der Regel in Ordnung. Bei Personen mit erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt jedoch ein niedrigerer Optimalwert, nämlich weniger als 2,6 mmol/l. Für Personen unter 70 Jahren mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt ein noch niedrigerer Zielwert von weniger als 1,8 mmol/l.

Für das HDL-Cholesterin gibt es keinen Zielwert. Ein höherer Wert kann jedoch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen begrenzen. HDL sollte bei Männern über 1,0 mmol/l und bei Frauen über 1,2 mmol/l liegen.

Was sind die Symptome eines hohen Cholesterinspiegels?

Ein zu hoher Cholesterinspiegel verursacht keine sofort spürbaren Symptome und kann daher nicht als spezifische Krankheit angesehen werden. Ein erhöhter Cholesterinspiegel kann jedoch im Laufe der Zeit zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Mögliche Folgen eines hohen Cholesterinspiegels sind:

  • Arteriosklerose
  • Herzattacke
  • Schlaganfall
  • Schädigung der Nieren
  • Angina (Brustschmerzen)

Was sind die Ursachen für einen hohen Cholesterinspiegel?

Es gibt verschiedene Ursachen, die zu einem erhöhten Gesamtcholesterinspiegel führen können. Dies können erbliche Faktoren, andere Krankheiten oder eine bestimmte Lebensweise sein (UMC Utrecht, 2022). Die Hauptursachen für einen hohen Cholesterinspiegel sind:

  • Diabetes
  • Langsam funktionierende Schilddrüse
  • Vererbungsfaktoren
  • Übergewicht
  • Wenig Bewegung
  • Konsum von fettreichem Essen

Welche Lebensmittel sind schlecht für Ihr Cholesterin?

Es gibt alle Arten von Nährstoffen, die einen negativen Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben. Das sind hauptsächlich Produkte, die viel gesättigtes Fett enthalten (Ernährungszentrum). Das sind zum Beispiel Vollmilch und andere tierische Produkte wie Vollfettkäse. Gebäck, Kekse, ungefilterter Kaffee und frittierte Snacks haben ebenfalls einen Nährstoffgehalt, der den LDL-Spiegel erhöhen kann.

Gesättigtes Fett ist ein Stimulator für die Leber, um Cholesterin zu produzieren, aber zu viel davon führt zu einem Anstieg des LDL-Cholesterins. Cholesterin kommt übrigens auch natürlicherweise in mehreren Lebensmitteln vor wie Eigelb, Leber, Garnelen, Nieren und Aal. Deshalb wird empfohlen, diese cholesterinreichen Produkte in Maßen zu essen:

  • Tierische, fettreiche Lebensmittel (Vollmilch, Vollkäse)
  • Eigelb
  • Leber und Nieren
  • Aal und Garnelen

Was sollten Sie essen, um Ihren Cholesterinspiegel zu senken?

Wenn Sie Ihren Cholesterinspiegel senken möchten, ist eine gesunde Ernährung mit ungesättigten Fetten wichtig. Sie finden diese Fette in:

  • Fettem Fisch
  • Nüssen und Erdnüssen
  • Flüssigen Backwaren
  • Fettarmer Margarine
  • Pflanzenöl

Auch Produkte mit Phytosterolen (Pflanzensterine) wirken cholesterinsenkend. Phytosterole werden häufig Margarine- und Joghurtprodukten zugesetzt. Sie hemmen die Cholesterinaufnahme im Darm. Außerdem erhöhen diese Stoffe das Cholesterin, das den Körper über den Stuhl verlässt.

Was sind die Risiken eines hohen Cholesterinspiegels?

Das größte Risiko eines hohen Cholesterinspiegels ist das erhöhte Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken. Beispielsweise kann ein zu hoher Cholesterinspiegel zu arterieller Verengung oder Arteriosklerose führen. Es liegt daran, dass Cholesterinpartikel an beschädigten Stellen in den Arterien haften bleiben können. Dadurch entsteht eine Verdickung in den Arterienwänden, auch Plaque genannt. Dadurch fließt das Blut weniger effektiv, sodass Ihre Organe weniger Sauerstoff erhalten. Eine Plaque kann auch platzen und ein Blutgerinnsel verursachen. Ein solches Blutgerinnsel kann ein Blutgefäß verstopfen. Das dahinter liegende Gewebe stirbt dann ab, weil es keinen Sauerstoff mehr erhält, was einen Schlaganfall verursacht (Hartstichting).

Wie beugen Sie einem hohen Cholesterinspiegel vor?

Der beste Weg, einem hohen Cholesterinspiegel vorzubeugen, ist eine gesunde Lebensweise. Das bedeutet, sich gesund zu ernähren, regelmäßig Sport zu treiben und auf sein Gewicht zu achten. Auch die Vermeidung von Stress und das Nichtrauchen tragen zur Vorbeugung eines hohen Cholesterinspiegels bei.

Wie testet man auf hohen Cholesterinspiegel?

Der Cholesterinspiegel kann im Blut gemessen werden. Homed-IQ hat dafür einen einfachen Heimtest, nämlich den Cholesterin- und Lipidtest. Nach einer Durchführung des Tests ersolgen zertifizierte Laboranalysen zur Bestimmung der Werte. Gemessen wird nicht nur Ihr Gesamtcholesterinspiegel, sondern auch LDL, HDL, der HDL-Anteil am Gesamtcholesterin und Triglyceride.

Kann man durch Stress einen hohen Cholesterinspiegel bekommen?

Ja, Stress kann Ihren Cholesterinspiegel beeinflussen. Das ist auf den erhöhten Cortisolspiegel zurückzuführen, der bei Stress entsteht. Cortisol hat eine direkte Wirkung auf die Fähigkeit Ihres Körpers, Fette und Zucker zu verarbeiten. Die Folge ist ein rascher Anstieg des Cholesterinspiegels. Daher sollte Stressbewältigung auch Teil eines gesunden Lebensstils sein.

Was sollten Sie tun, um Ihren Cholesterinspiegel zu senken?

Änderungen des Lebensstils sind der erste Schritt zur Senkung Ihres Cholesterinspiegels. Mögliche Modifikationen sind:

  • Ersetzen Sie vollfette Milchprodukte durch fettarme Sorten
  • Essen Sie jede Woche Hülsenfrüchte und fetten Fisch
  • Essen Sie täglich eine Handvoll ungesalzener Nüsse
  • Trinken Sie Filterkaffee statt Instantkaffee
  • Essen Sie weniger rotes Fleisch
  • Nehmen Sie genug Ballaststoffe zu sich
  • Bewegen Sie sich jeden Tag ausreichend
  • Hören Sie auf zu rauchen
  • Mäßiger Alkoholkonsum