• Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blog featured image (4)

Kann Herpes von selbst wieder verschwinden?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Herpes ist eine Infektion, die durch zwei Arten von Viren verursacht wird – Herpes Simplex Virus Typ 1 (HSV-1) und Herpes Simplex Virus Typ 2 (HSV-2). HSV-1 verursacht oralen Herpes, der zu Fieberbläschen oder Blasen im oder am Mund führt. Herpes genitalis kann durch HSV-1 oder 2 verursacht werden und tritt in der Regel als eine oder mehrere Blasen auf oder um die Genitalien herum auf, was als “Ausbruch” bezeichnet wird. Die Blasen brechen auf und hinterlassen schmerzhafte Wunden, die beim ersten Ausbruch von grippeähnlichen Symptomen begleitet sein können. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass fast 67 % der Weltbevölkerung an HSV-1 erkrankt sind, und dass etwa 11 % Genitalherpes (HSV-2) haben. (WHO, 2022). Da Herpes genitalis wenig bis gar keine Symptome verursachen kann, können viele Menschen eine Infektion haben, ohne es zu wissen.

Bei vielen Menschen treten die Herpes-Symptome erst Wochen oder sogar Jahre nach der Infektion auf, und es können lange Zeiträume zwischen den Ausbrüchen vergehen. Ausbrüche heilen von selbst aus, aber eine Behandlung kann die Schwere der Symptome, die Häufigkeit oder das Risiko der Übertragung des Virus auf andere verringern. Möchten Sie von zu Hause aus überprüfen, ob Sie Herpes und sechs der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen haben? Testen Sie den umfassenden STI-Test von Homed-IQ .

Wie wird Herpes oralis behandelt?

HSV-1 oder oraler Herpes wird durch Haut-zu-Haut-Kontakt, z. B. durch Küssen oder Sex, übertragen. Im Gegensatz zu Genitalherpes kann HSV-1 allein durch Küssen übertragen werden, weshalb es viel häufiger vorkommt als HSV-2. Kinder und Babys können sich auch mit HSV-1 infizieren, wenn sie von Erwachsenen geküsst werden, die ein Fieberbläschen haben. Herpes ist nicht heilbar, aber die Symptome können behandelt werden, um ihre Auswirkungen auf Ihr Leben zu verringern.

Fieberbläschen verschwinden in der Regel von selbst und müssen nicht behandelt werden. Antivirale Salben, Fieberblasenpflaster oder betäubende Produkte können jedoch helfen, die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen (Johns Hopkins Medicine, 2022).

Wie wird Herpes genitalis behandelt?

Wie bei Herpes oralis verschwinden die Läsionen bei Herpes genitalis von selbst. Um Ausbrüche zu verhindern oder deren Schwere zu verringern, entscheiden sich manche Menschen für die tägliche Einnahme antiviraler Medikamente. Anästhesiecreme kann auch verwendet werden, um die Schmerzen der Läsionen zu lindern.

Für die meisten Menschen ist der erste Ausbruch von Genitalherpes der schlimmste. Künftige Ausbrüche sind oft weniger schwerwiegend und dauern nicht mehr so lange.l

Wie lange dauert es, bis Herpes wieder verschwindet?

Orale Herpesinfektionen klingen in der Regel innerhalb von 1 bis 2 Wochen von selbst ab, wobei sich diese Zeitspanne durch eine Behandlung verkürzen kann. Anfängliche Ausbrüche von Herpes genitalis können 2 bis 3 Wochen dauern, bis sie abklingen, wobei künftige Ausbrüche durchschnittlich zehn Tage dauern. (NHS, 2022).

Was passiert, wenn man Herpes unbehandelt lässt?

Herpes ist nicht behandlungsbedürftig, und die Ausbrüche verschwinden von selbst. Da bei manchen Menschen nur leichte Symptome auftreten, kann es sein, dass sie lange Zeit unwissentlich Herpes haben, ohne ihn zu behandeln. Durch eine Behandlung können die Symptome und die Dauer der Ausbrüche reduziert und die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus auf andere verringert werden.

Obwohl eine Behandlung von Herpes genitalis nicht erforderlich ist, kann der Umgang mit Ausbrüchen dazu beitragen, Komplikationen zu vermeiden, wie z. B.:

  • Übertragung der Infektion von der Mutter auf das Kind während der Geburt: Wenn Sie Genitalherpes haben und schwanger sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie das Risiko für Ihr Baby während der Geburt minimieren können.
  • Andere sexuell übertragbare Krankheiten: Läsionen im Genitalbereich erhöhen das Risiko, sich mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu infizieren.
  • Entzündung der Harnröhre oder des Enddarms: Herpesbläschen können den Enddarm oder die Harnröhre entzünden, was zu Beschwerden und Problemen beim Wasserlassen oder beim Stuhlgang führt.

Quelle: Mayo-Klinik, 2022

Kann man Herpes selbst behandeln?

Das Herpesvirus ist nicht heilbar, aber die Ausbrüche klingen von selbst ab und können von zu Hause aus behandelt werden. Abgesehen von antiviralen Medikamenten oder betäubenden Mitteln vom Arzt oder aus der Apotheke sollten Sie die folgenden Richtlinien für die Behandlung eines Ausbruchs zu Hause befolgen:

  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie eine Wunde berührt haben
  • Halten Sie den Bereich sauber und trocken
  • Versuchen Sie nicht, die Wunden zu öffnen oder zu entleeren
  • Kühle Kompressen zur Linderung von Schmerzen und Juckreiz anwenden

Quelle: NHS, 2021

Kann Herpes lange Zeit schlummern?

Herpes-Symptome treten nicht immer sofort auf, weshalb manche Menschen das Virus über einen längeren Zeitraum haben, ohne es zu wissen. Nach dem ersten Ausbruch kommt es bei manchen Menschen über Monate oder sogar Jahre hinweg zu keinem erneuten Ausbruch. Auch wenn Sie keine Symptome haben, ist es möglich, das Virus auf andere zu übertragen. Eine tägliche antivirale Behandlung kann dazu beitragen, das Risiko der Übertragung des Virus auf andere zu verringern (CDC, 2022).

Gibt es ein Heilmittel für Herpes?

Gegenwärtig gibt es kein Heilmittel für Herpes. Wie oben beschrieben, können Sie mit einer Behandlung die Ausbrüche kontrollieren und deren Schwere verhindern. Außerdem können die folgenden Tipps dazu beitragen, Ausbrüche zu verhindern:

  • Ernähren Sie sich gesund und sorgen Sie für ausreichend Schlaf, um Ihr Immunsystem zu stärken.
  • Halten Sie den Stress niedrig. Herpesausbrüche können durch Stress ausgelöst werden.
  • Schützen Sie sich vor extremen Wetterbedingungen. UV-Licht, Kälte und starker Wind können bei manchen Menschen Ausbrüche auslösen.

Referenzen

Herpes genitalis – Symptome und Ursachen. (2020, 13. Oktober). Mayo Clinic. https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/genital-herpes/symptoms-causes/syc-20356161

Symptome und Behandlungen von Herpes genitalis. (n.d.). Illnesses & Conditions | NHS Inform. https://www.nhsinform.scot/illnesses-and-conditions/sexual-and-reproductive/genital-herpes

Herpes simplex virus. (2022, 10. März). https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/herpes-simplex-virus

NHS website. (2022, 24. Juni). Genitaler Herpes. nhs.uk. https://www.nhs.uk/conditions/genital-herpes/

Oraler Herpes. (2021, August 8). Johns Hopkins Medicine. https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/herpes-hsv1-and-hsv2/oral-herpes

Fakten zu Geschlechtskrankheiten – Herpes genitalis. (n.d.). https://www.cdc.gov/std/herpes/stdfact-herpes.htm

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.