Untitled (600 × 315 px)

Was ist Darmkrebsvorsorge?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Obwohl Darmkrebs nicht so bekannt ist wie andere Krebsarten, ist er die zweithäufigste Krebstodesursache bei Männern und Frauen in Europa und eine der am häufigsten diagnostizierten Krebsarten. Glücklicherweise gibt es verschiedene Früherkennungstests für Darmkrebs, mit denen die Krankheit in frühen Stadien erkannt oder verhindert werden kann, bevor sie überhaupt auftritt. Einige Arten von Screenings können sogar bequem von zu Hause aus durchgeführt werden! Dieser Artikel fasst zusammen, was Darmkrebs ist, welche Personen gefährdet sind und wie man sich untersuchen lassen kann.

What is Darmkrebs?

Darmkrebs ist eine Krebsart, die im Dickdarm oder Kolon und/oder Rektum beginnt. Der Kolon ist der größte Teil des Dickdarms und hat die Aufgabe, Wasser und Nährstoffe aus der Nahrung zu entfernen, während diese das Verdauungssystem durchläuft. Das Rektum sind die letzten Zentimeter des Dickdarms, durch die die verdaute Nahrung hindurchgeht, bevor sie den Körper als Stuhlgang verlässt.

Darmkrebs entsteht, wenn sich die Zellen des Kolons oder des Rektums unkontrolliert zu teilen beginnen. Dieser Wachstum beginnt oft als Läsion im Gewebe, das die Innenseite des Kolons oder Rektums auskleidet. Diese Läsionen können als erhabene Polypen auftreten oder flach und/oder eingedrückt sein (National Cancer Institute, 2021). Wie jeder Wachstum in Ihrem Körper entwickeln sich nicht alle Polypen im Kolon oder Rektum zu Krebs. Bestimmte Polypen, so genannte Adenome, haben jedoch ein höheres Risiko, zu Krebs zu werden.

Warum eine Darmkrebsvorsorge?

Werden die Adenome bei der Vorsorgeuntersuchung frühzeitig erkannt, können sie entfernt werden, bevor sie sich zu Krebs entwickeln. Außerdem kann die Vorsorgeuntersuchung dazu beitragen, Darmkrebs im Frühstadium zu entdecken, bevor Symptome auftreten. Eine frühzeitige Erkennung von Krebs verbessert die Heilungschancen, so dass die Vorsorgeuntersuchung zur Prävention und Früherkennung von Darmkrebs eingesetzt werden kann.

Welche Tests erkennen Darmkrebs?

Es gibt mehrere Früherkennungstests, mit denen abnorme Polypen oder Darmkrebs entdeckt werden können, bevor Symptome auftreten (Centers for Disease Control and Prevention, 2022). Bestimmte Vorsorgeuntersuchungen können zu Hause durchgeführt werden, während andere in einer Klinik, einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis durchgeführt werden müssen. Lesen Sie weiter, um mehr über die verschiedenen Arten der Darmkrebsvorsorge zu erfahren.

1) Stuhltests

Derzeit gibt es drei Stuhltests für die Darmkrebsvorsorge. Diese Tests suchen vor allem nach verstecktem (okkultem) Blut im Stuhl. Okkultes Blut im Stuhl kann auf Darmkrebs oder Polypen hinweisen, obwohl nicht alle Krebsarten oder Polypen bluten. Der Guajak-basierte Test auf okkultes Blut im Stuhl (gFOBT) verwendet die Chemikalie Guajak zum Nachweis von Blut im Stuhl. Der fäkale immunochemische Test (FIT) verwendet Antikörper zum Nachweis von Blut im Stuhl (Provincial Health Services Authority, 2022). Der FIT-DNA-Test ist ein FIT-Test für Blut im Stuhl, kombiniert mit einem Test, der DNA-Marker für Darmkrebs nachweist.

Die Durchführung eines Stuhltests ist einfach und die Probenentnahme kann von zu Hause aus erfolgen. Bei der Probenentnahme wird mit einem Stäbchen oder einer Bürste eine kleine Menge Stuhl entnommen. Die Benutzer geben das Testkit dann an den Arzt oder ein Labor zurück, wo die Stuhlprobe auf das Vorhandensein von Blut untersucht wird.

Stuhltests können bei Ihrem Hausarzt durchgeführt werden, aber es ist jetzt auch möglich, den Test komplett zu Hause durchzuführen. Der Darmkrebs-Vorsorgetest von Homed-IQ ist ein FIT-Stuhltest, der alles enthält, was Sie für die Durchführung einer Stuhlprobe zu Hause benötigen. Die Probe wird dann direkt zur Analyse an ein zertifiziertes Labor geschickt. Diese Testmethode macht den Besuch einer Arztpraxis überflüssig und ermöglicht es den Nutzern, den Test durchzuführen, wann immer sie wollen.

2) Sigmoidoskopie

Neben Stuhltests können Ärzte auch Teile des Kolons oder Rektums direkt untersuchen, um nach Anzeichen von Krebs oder Polypen zu suchen. Mit dieser Testmethode kann der Kolon visuell auf Anomalien untersucht werden, die über okkultes Blut hinausgehen. Die Sigmoidoskopie wird von einem Facharzt durchgeführt, in der Regel in dessen Praxis. Bei diesem Test führt der Arzt einen kurzen, dünnen, flexiblen Schlauch in Ihr Rektum ein. Der Arzt untersucht dann den Rektum und das untere Drittel des Kolons auf Polypen oder Krebs ab.

3) Darmspiegelung

Eine Darmspiegelung ähnelt einer Sigmoidoskopie, nur dass der Arzt einen längeren Schlauch verwendet, um im Rektum und im gesamten Kolon nach Polypen oder Krebs zu suchen. Bei der Untersuchung kann der Arzt die meisten Polypen und einige Krebsarten erkennen und entfernen. Da der gesamte Kolon untersucht wird, gilt die Darmspiegelung als der empfindlichste Test zum Nachweis von Polypen oder Darmkrebs. Allerdings ist diese Methode der Vorsorgeuntersuchung auch invasiver, da die Darmspiegelung häufig eine Narkose und die vorherige Einnahme einer starken Darmvorbereitungsflüssigkeit erfordert. Daher wird die Darmspiegelung auch häufig als Folgeuntersuchung eingesetzt, wenn bei einem der anderen, weniger invasiven Vorsorgetests, z.B. einem Stuhltest, etwas Ungewöhnliches festgestellt wird.

Wie oft sollten Sie sich auf Darmkrebs untersuchen lassen?

gFOBT und FIT-Tests werden in der Regel einmal pro Jahr durchgeführt, während FIT-DNA-Tests alle drei Jahre durchgeführt werden können (Philips, MedlinePlus, 2021). Sigmoidoskopien werden alle fünf Jahre oder alle zehn Jahre empfohlen, kombiniert mit einem jährlichen FIT-Test. Darmspiegelungen sollten bei Menschen, die kein erhöhtes Darmkrebsrisiko haben, alle 10 Jahre wiederholt werden.

Wer sollte sich auf Darmkrebs untersuchen lassen?

In den Niederlanden ist die Zielaltersgruppe für die Darmkrebsvorsorge Menschen im Alter zwischen 55 und 75 Jahren (RIVM, 2022). In Deutschland beginnt das Screening in der Regel im Alter von 50 Jahren, und die US-amerikanische CDC empfiehlt den Beginn des Screenings im Alter von 45 Jahren für Erwachsene mit durchschnittlichem Risiko (Centers for Disease Control and Prevention, 2022). Menschen mit erhöhtem Darmkrebsrisiko können früher mit der Vorsorge beginnen. Das können Personen sein, in deren Familie Darmkrebs vorkommt oder die bestimmte Arten von Polypen haben.

Bedeutet ein positiver FIT-Test Krebs?

Ein positives FIT- oder gFOBT-Testergebnis bedeutet, dass sich zum Zeitpunkt des Tests Blut in Ihrem Stuhl befand. Ein Polyp, ein präkanzeröser Polyp oder Krebs in Ihrem Kolon oder Rektum kann Blut im Stuhl verursachen. Aber auch viele andere Erkrankungen können Blut im Stuhl verursachen. Ein positives FIT- oder gFOBT-Testergebnis bedeutet daher, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Ursache der Blutung zu ermitteln und festzustellen, ob eine weitere Behandlung notwendig ist.

Zusätzliche Tests bei positiven Stuhl- oder Sigmoidoskopie-Tests umfassen in der Regel eine Koloskopie nach Ermessen Ihres Arztes. Wenn Sie ein positives Ergebnis mit einem Stuhlprobentest für zu Hause erhalten, bringen Sie Ihre Ergebnisse zu Ihrem Hausarzt, damit er Sie an die entsprechende Nachsorge weiterleitet.

Referenzen

Centers for Disease Control and Prevention. (2022, February 17). Colorectal Cancer Screening Tests | CDC. https://www.cdc.gov/cancer/colorectal/basic_info/screening/tests.htm

Colorectal cancer screening programme | RIVM. (n.d.). https://www.rivm.nl/en/colorectal-cancer-screening-programme

Fecal immunochemical test (FIT). (2021, July 1). https://medlineplus.gov/ency/patientinstructions/000704.htm

Screening Tests to Detect Colorectal Cancer and Polyps. (2021, August 2). National Cancer Institute. https://www.cancer.gov/types/colorectal/screening-fact-sheet

What is the FIT? (n.d.). http://www.bccancer.bc.ca/screening/colon/get-screened/what-is-the-fit

What Should I Know About Screening for Colorectal Cancer? (2022, April 7). Centers for Disease Control and Prevention. https://www.cdc.gov/cancer/colorectal/basic_info/screening/index.htm

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.

Aufgrund des großen Dezember-Andrangs bei den Versandpartner, kann es zu einer Verzögerung bei der Zustellung Ihres Pakets kommen.