Dezember 13, 2022
Blogs

Was sind die ersten Anzeichen von HIV?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Eine HIV-Infektion im Frühstadium kann je nach Person unterschiedliche Symptome hervorrufen. Glauben Sie, dass Sie HIV haben könnten, oder haben Sie Symptome? In diesem Artikel geht es um die Ursachen von HIV, wie frühe Symptome aussehen können, wie man eine Infektion verhindern kann und wie man sich testen lassen kann, z. B. mit den HIV-Heimtests von Homed-IQ.

Was ist HIV und wie kann es übertragen werden?

HIV (Humanes Immundefizienz-Virus) ist ein Virus, das das Immunsystem angreift und schwächt, indem es die CD4-Zellen zerstört, die die Infektion bekämpfen. Ohne Behandlung kann HIV zum erworbenen Immunschwächesyndrom (AIDS) führen. (RIVM, 2022). AIDS kann eine lebensbedrohliche Erkrankung sein. Deshalb ist es wichtig, HIV-Infektionen zu erkennen und eine Behandlung einzuleiten.

HIV wird nur durch infizierte Körperflüssigkeiten wie Blut, Genitalsekrete und Muttermilch übertragen. Sie können sich nur mit HIV infizieren, wenn Körperflüssigkeiten, die das Virus enthalten, in Ihren Blutkreislauf gelangen, z. B. durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oder durch eine kontaminierte Nadel. Das bedeutet, dass HIV nicht durch Umarmungen, Speichel, gemeinsames Essen oder gemeinsame Toiletten übertragen werden kann. Es ist auch möglich, dass Mütter HIV durch Schwangerschaft, Stillen oder Geburt auf ihr Baby übertragen, was in Westeuropa jedoch selten vorkommt, da alle schwangeren Frauen auf HIV untersucht werden und bei Bedarf eine Behandlung erhalten. (SOA AIDS Netherlands, 2021).

Wie lange ist die Inkubationszeit von HIV?

Eine HIV-Infektion besteht aus drei Phasen, die jeweils unterschiedliche Symptome aufweisen:

  1. Akute HIV-Infektion: Dies ist das früheste Stadium einer HIV-Infektion und hat eine Inkubationszeit von 2 bis 4 Wochen nach der Ansteckung. Bei einer akuten HIV-Infektion vermehrt sich HIV schnell und ist in sehr hohen Konzentrationen im Blut vorhanden.
  2. Chronische HIV-Infektion: In diesem Stadium der Infektion vermehrt sich HIV im Körper weiterhin auf niedrigem Niveau. Menschen mit einer chronischen HIV-Infektion haben möglicherweise keine Symptome und können zehn Jahre oder länger in diesem Stadium der Infektion bleiben. Menschen, die eine antiretrovirale Behandlung (ART) gegen HIV erhalten, können lebenslang in diesem Stadium bleiben. Bei korrekter Einnahme der ART kann die HIV-Menge im Blut auf nicht nachweisbare Werte sinken. Das bedeutet, dass eine Person mit HIV praktisch kein Risiko hat, das Virus auf andere zu übertragen, selbst bei ungeschütztem Sex.
  3. AIDS: Im Endstadium einer HIV-Infektion hat HIV das Immunsystem so stark geschädigt, dass es opportunistische Infektionen nicht mehr abwehren kann. Diese Infektionen treten häufiger bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem auf. Menschen mit AIDS haben eine hohe HIV-Menge im Blut und eine niedrige Zahl von CD4-Zellen. Obwohl AIDS eine lebensbedrohliche Krankheit ist, erreichen viele HIV-Infizierte dieses Stadium nicht, da ART-Medikamente zur Verfügung stehen.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer akuten HIV-Infektion?

Die Symptome einer akuten HIV-Infektion können unterschiedlich sein, und bei manchen Menschen treten überhaupt keine Symptome auf. Die Symptome treten in der Regel innerhalb der ersten zwei Monate nach der Infektion auf und ähneln einer grippeähnlichen Erkrankung. Häufige Symptome sind:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Müdigkeit
  • Muskeln schmerzen
  • Hautausschlag
  • Durchfall
  • Dry throat/cough
  • Nachtschweiß

Wie man eine HIV-Infektion verhindert

Heute gibt es viele Möglichkeiten, HIV vorzubeugen, gut mit HIV zu leben und sich testen zu lassen.

Safer Sex praktizieren

Um zu verhindern, dass Sie sich beim Sex mit HIV infizieren, sollten Sie bei jedem vaginalen oder analen Geschlechtsverkehr Kondome verwenden. Ziehen Sie die Verwendung von Gleitmitteln in Betracht, um zu verhindern, dass Kondome beim Sex reißen, und achten Sie darauf, Sexspielzeuge gut zu reinigen oder sie mit einem Kondom zu verwenden. Wenn Ihr Partner HIV hat, ermutigen Sie ihn, sich in Behandlung zu begeben und zu bleiben. (CDC, 2022).

Lassen Sie sich regelmäßig testen

Der einzige Weg, um sicher zu wissen, ob Sie mit HIV infiziert sind, ist, sich testen zu lassen. Wenn Sie Ihren HIV-Status kennen, können Sie früher mit der Behandlung beginnen und die gesundheitlichen Folgen von HIV begrenzen. Sie verhindert auch die Übertragung von HIV auf andere, da viele Menschen im Frühstadium der Infektion keine Symptome zeigen. Sie können sich bei Ihrem Hausarzt, in einer Klinik für sexuelle Gesundheit oder einfach und anonym zu Hause testen lassen, z. B. mit dem umfassenden STI-Test von Homed-IQ.

PrEP verwenden

Die Präexpositionsprophylaxe oder PrEP ist ein Medikament, das zur HIV-Prävention eingenommen werden kann. Wenn die PrEP wie vorgeschrieben eingenommen wird, ist sie hochwirksam bei der HIV-Prävention. Die PrEP ist für bestimmte Risikogruppen in Kliniken für sexuelle Gesundheit oder bei Hausärzten erhältlich.

Saubere Nadeln verwenden

Um HIV vorzubeugen, ist es wichtig, saubere Nadeln zu verwenden und sie nicht mit anderen zu teilen. In bestimmten Ländern können Drogenkonsumenten ihre gebrauchten Spritzen gegen saubere austauschen, um das Risiko von HIV und anderen durch Blut übertragenen Infektionen zu verringern. Wenn Sie versehentlich mit einer unsauberen Nadel in Berührung gekommen sind, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Es können Medikamente verabreicht werden, die das Auftreten einer HIV-Infektion verhindern, selbst wenn Sie exponiert waren.

Screening auf HIV in der Schwangerschaft

Ein HIV-Screening während der Schwangerschaft ist wichtig und wirksam, um die Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind zu verhindern. HIV kann während der Schwangerschaft, der Geburt oder beim Stillen von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Um zu verhindern, dass HIV auf das Baby übertragen wird, werden in vielen Ländern alle schwangeren Frauen auf HIV getestet und bei Bedarf behandelt.

Was sind die möglichen Folgen einer HIV-Infektion?

Wird HIV nicht behandelt, kann es sich zu AIDS entwickeln. Bei AIDS ist der Körper anfällig für opportunistische Infektionen, die schließlich zum Tod führen können. Zu den opportunistischen Infektionen gehören bestimmte Krebsarten, Pilzinfektionen, Parasiten, Tuberkulose und Lungenentzündung. Um AIDS und opportunistischen Infektionen vorzubeugen, ist es wichtig, mit der ART zu beginnen und sie beizubehalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine HIV-Infektion im Frühstadium mit oder ohne Symptome auftreten kann. Meistens ähneln die ersten Symptome von HIV einer Grippe. Es ist wichtig zu wissen, wie HIV übertragen wird und welche Aktivitäten riskant sind, um eine Infektion zu verhindern. Eine der wirksamsten Möglichkeiten, die Übertragung von HIV zu verhindern, besteht darin, sich regelmäßig auf HIV oder andere Geschlechtskrankheiten testen zu lassen. Homed-IQ bietet eine breite Palette von Tests zur sexuellen Gesundheit an, die völlig anonym durchgeführt werden können und eine mögliche Infektion feststellen können. Sie sind sich nicht sicher, welchen Test Sie benötigen? Dann nutzen Sie unseren Testleitfaden!

Quellen

(n.d.). Verhütung von HIV-Infektionen. Aidsfonds. https://aidsfonds.nl/over-hiv-aids/wat-zijn-hiv-en-aids/hiv-infectie-voorkomen/

Hiv | RIVM. (n.d.). https://www.rivm.nl/hiv

Schützen Sie sich beim Sex | Prävention | HIV-Grundlagen | HIV/AIDS | CDC. (2022, May 31). https://www.cdc.gov/hiv/basics/hiv-prevention/protect-yourself-during-sex.html

soa Aids Nederland. (2021, 14 oktober). Symptomen von HIV. https://www.soaaids.nl/nl/alle-soas/hiv/symptomen

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.