• Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Untitled (600 × 315 px) (1200 × 628 px) (3)

Was sind Triglyceride?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Triglyceride sind eine Art von Fett, das im Blut vorkommt. Nach dem Essen wandelt der Körper Kalorien, die er nicht sofort braucht, in Triglyceride um. Man kann zwischen gesättigten Fetten, ungesättigten Fetten und Transfetten unterscheiden. Für die kardiovaskuläre Gesundheit ist es wichtig, dass sich nicht zu viele Triglyceride im Blut befinden. Mit dem Homed-IQ-Bluttest für Herzkrankheiten können Sie Ihre Triglyceridwerte sowie LDL, HDL und Blutzucker bestimmen. Mit diesem Test können Sie feststellen, ob Sie Ihren Lebensstil ändern müssen, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und/oder Typ-2-Diabetes zu verringern.

Was sind Triglyceride?

Triglyceride sind Fettstoffe, die über die Nahrung in den Körper gelangen oder von der Leber produziert werden. Wenn Sie zu viele Kalorien (insbesondere Kohlenhydrate) zu sich nehmen, produziert Ihre Leber Triglyceride. Die meisten Fette, die wir essen, enthalten ebenfalls Triglyceride, wie Butter, Öl und Margarine. Triglyceride werden als Fett im Körper gespeichert und später verwendet.

Warum sind Triglyceride wichtig?

Triglyceride spielen in mehrfacher Hinsicht eine wichtige Rolle im Körper. Diese Fettsubstanz bietet Schutz für die Organe, dient als Energiequelle für die Muskeln, enthält fettlösliche Vitamine und isoliert den Körper.

Was ist ein normaler Triglyzeridspiegel?

Es gibt keinen spezifischen Zielwert für Triglyceride. Triglyzeride gelten als normal, wenn sie unter 1,7 mmol/l liegen. (Hartstichting). In diesem Fall wird das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesenkt. Es gelten die folgenden Bereiche:

< 1,5 mmol/l: ausgezeichneter Wert

Zwischen 1,5 – 1,7 mmol/l: guter Wert

Zwischen 1,7 – 2,28 mmol/l: ausreichender Wert

Zwischen 2,28 – 3,0 mmol/l: hoher Wert

> 3,0 mmol/l: ein zu hoher Wert

Könnte Ihr Triglyzeridwert zu hoch oder zu niedrig sein?

Es ist möglich, dass Ihr Triglyceridspiegel im Blut zu hoch ist. Je niedriger der Wert ist, desto besser ist er in der Regel für Ihr Herz-Kreislauf-System. Wenn Ihr Triglyceride Wert erhöht ist, gibt es verschiedene Risikograde. Liegt der Wert über 3,0 mmol/l, ist das Risiko für Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes am höchsten. Wenn Ihre Triglyceride sehr niedrig sind (unter 0,8 mmol/l), kann dies auf andere Gesundheitsprobleme hinweisen und das Risiko eines Schlaganfalls erhöhen (American Academy of Neurology, 2007).

Triglyceride testen

Die Bestimmung der Triglyceride ist im Rahmen des Homed-IQ Bluttests für Herzkrankheiten möglich. Dieser Heimtest ist einfach durchzuführen, denn es wird lediglich eine Blutprobe durch einen Stich in den Finger entnommen. Neben der Bestimmung des Triglyceridwerts umfasst dieser Test auch eine Analyse des Blutzucker- und Cholesterinspiegels. Nach Einsendung Ihres Tests untersucht ein zertifiziertes Labor Ihre Probe und schickt Ihnen einen Laborbericht zu.

Wann sollten Sie Ihre Triglyceride testen?

Es ist ratsam, die Triglyceride zu testen, wenn ein Diabetes vorliegt. Denn Patienten mit Diabetes haben in der Regel einen zu hohen Triglyceridspiegel. Natürlich können Sie den Test auch durchführen lassen, wenn Sie beispielsweise aufgrund Ihres Lebensstils oder Ihrer Beschwerden den Verdacht haben, dass Sie ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.

Die Ursache für einen zu hohen Triglyzeridwert

Diabetes ist eine wichtige Ursache für erhöhte Triglyzeridwerte. Auch Übergewicht oder ungesunde Ernährung stellen ein Risiko für die Entwicklung hoher Triglyceride dar, ebenso wie übermäßiger Alkoholkonsum. Darüber hinaus gibt es auch genetische Faktoren, die bei manchen Menschen zu erhöhten Triglyceriden führen können.

Die Ursache für einen niedrigen Triglyceridwert

Der Grund für niedrige Triglyceridwerte kann verschiedene Ursachen haben, z. B:

  • Unterernährung (Anorexie)
  • fettarme Ernährung
  • Verdauungsprobleme
  • Schilddrüsenüberfunktion

Gibt es Krankheiten, die mit erhöhten Triglyceriden zusammenhängen?

Erhöhte Triglyceride erhöhen die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, und stehen auch im Zusammenhang mit Leber- und Nierenerkrankungen sowie Schilddrüsenproblemen.

Was ist, wenn meine Triglyceride zu hoch sind?

Zu hohe Triglyceride erhöhen das Risiko einer Arteriosklerose, also einer Verdickung/Verhärtung der Blutgefäße des Herzens. Allerdings können auch andere Biomarker wie das LDL-Cholesterin Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme erhöhen. Deshalb wird neben einer Triglyceridbestimmung häufig auch eine Analyse des Cholesterinspiegels durchgeführt.

Wie kann man Triglyceride senken?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, zu hohe Triglyceridwerte zu senken. Wenn Sie übergewichtig sind, ist es in erster Linie wichtig, Gewicht zu verlieren. Wenn Sie nicht übergewichtig sind, sollten Sie sich mehr bewegen und Ihre Ernährung umstellen. Zum Beispiel, indem Sie die Aufnahme von gesättigten Fetten einschränken. Diese Fette sind vor allem in tierischen Produkten enthalten. Deshalb ist es ratsam, Lebensmittel, die tierische Produkte enthalten, mit pflanzlichen Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten abzuwechseln. Eine weitere Möglichkeit, die Triglyceride zu senken, besteht darin, weniger Zucker zu konsumieren. Außerdem spielt Alkohol eine Rolle bei übermäßigem Essen, daher ist es am besten, den Alkoholkonsum so weit wie möglich einzuschränken.

Was ist, wenn meine Triglyzeride zu niedrig sind?

Es ist wichtig, die Ursache für einen zu niedrigen Triglyceridspiegel herauszufinden, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Zum Beispiel durch eine fettreiche Ernährung oder die Behandlung von Schilddrüsenproblemen. Wenn Ihre Triglyceride sehr niedrig sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Ursachen.

Was ist der Unterschied zwischen Cholesterin und Triglyceriden?

Triglyceride und Cholesterin sind beides fetthaltige Substanzen, aber es gibt einige Unterschiede zwischen den beiden. Cholesterin ist eine wachsartige, fettähnliche Substanz, die in der Leber gebildet wird und auch als Lipoprotein bekannt ist. Cholesterin gelangt teilweise über die Nahrung in den Körper und wird auch in der Leber produziert. Der Körper benötigt Cholesterin zur Herstellung von Gallenflüssigkeit, und es dient auch als Baustein für Hormone und Zellen. Im Gegensatz dazu sind Triglyzeride ein echtes Fett, das vom Körper als Energiequelle genutzt wird.

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.