Dezember 13, 2022
BlogsMarkers

Was ist Herpes 1 und 2?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Herpes 1 und 2 sind die beiden Typen des Herpes-simplex-Virus (HSV). Herpes 1 (HSV-1) kann Fieberbläschen im Mund oder Blasen an den Genitalien verursachen, und Herpes 2 (HSV-2) verursacht Genitalherpes. HSV ist eines der häufigsten Viren beim Menschen und kommt überall auf der Welt vor. Schätzungsweise 67 % der Weltbevölkerung haben HSV-1 und 13% HSV-2. (WHO, 2022).

Was ist Herpes?

Herpes ist ein Oberbegriff für Krankheiten, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, wie HSV-1 und HSV-2. Diese Viren verursachen in der Regel schmerzhafte Bläschen und Wunden.

Was ist der Unterschied zwischen Herpes 1 und Herpes 2?

HSV-1 oder Herpes labialis ist eine Infektion der Schleimhäute, die hauptsächlich die Lippen und den Mund befällt und Bläschen verursacht, die als Fieberbläschen bekannt sind. HSV-1 kann die Genitalien auch durch oral-genitalen Kontakt infizieren. HSV-2, oder Genitalherpes, betrifft nur den Genitalbereich und kann nicht auf Mund oder Lippen übertragen werden. (Johns Hopkins, 2021).

Wie verbreitet ist Herpes?

Herpes kommt überall auf der Welt vor und ist einer der häufigsten Viren beim Menschen. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen sind Träger mindestens eines HSV-Typs, denn das Virus bleibt lebenslang im Körper. In den Niederlanden wurden im Jahr 2020 fast dreißigtausend Genitalherpes-Diagnosen gestellt, von denen fast drei Viertel Frauen betrafen (RIVM, 2022). Die meisten Menschen, die an Genitalherpes erkrankt sind, suchen zur Diagnose einen Allgemeinmediziner oder eine Klinik für Sexualmedizin auf. Es ist jedoch auch möglich, einen Heimtest durchzuführen, z. B. mit dem umfassenden STI Testvon Homed-IQ, der auf Herpes 1 und 2 sowie auf sechs weitere häufige STIs testet.

Wer kann Herpes bekommen?

Jeder kann Herpes bekommen, denn das Herpes-simplex-Virus ist hoch ansteckend und kann sowohl durch sexuellen als auch durch nicht-sexuellen Kontakt übertragen werden. Es gibt keinen Impfstoff gegen Herpes. Aus diesem Grund ist ein STI-Test sowohl für Frauen als auch für Männer wichtig.

Was sind die Symptome von Herpes?

Oraler Herpes verursacht in der Regel anfängliche Symptome wie Rötungen und leichte Schwellungen auf oder um die Lippen und den Mund. Nach der Anfangsphase bilden sich schmerzhafte, flüssigkeitsgefüllte Blasen, die schließlich aufplatzen und zu Wunden werden. Nach ein paar Tagen verkrusten die Wunden und heilen ab. (Planned Parenthood).

Genitalherpes verursacht schmerzhafte Blasen an und um die Vagina, den Penis, den Anus, den Po oder die Oberschenkel. Sie kann auch Muskelschmerzen, Fieber oder geschwollene Lymphknoten verursachen. Zu den Symptomen von Genitalherpes bei Frauen gehören Kribbeln, Juckreiz oder Schmerzen im Bereich der Vagina oder des Gesäßes sowie vermehrter Scheidenausfluss. (Planned Parenthood).

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht jeder, der sich mit Herpes infiziert hat, Symptome zeigt, und dass das Virus lange Zeit inaktiv sein kann, bevor Symptome auftreten. Ein erster Herpesausbruch tritt in der Regel 2 bis 20 Tage nach der Ansteckung auf, kann aber auch erst nach Jahren auftreten. (Planned Parenthood). Der erste Ausbruch von Herpes ist in der Regel schwerer und langwieriger als spätere Ausbrüche und dauert 2 bis 4 Wochen. Künftige Ausbrüche klingen in der Regel nach ein oder zwei Wochen ab.

Herpesinfektionen werden manchmal mit anderen Erkrankungen im Mund- oder Genitalbereich verwechselt. Um sicher zu sein, ob Sie Herpes haben oder nicht, sollten Sie sich testen lassen.

Wie wird Herpes verbreitet?

Herpes wird hauptsächlich durch Haut-zu-Haut-Kontakt mit Wunden oder Bläschen übertragen. Oraler Herpes wird in der Regel durch Küssen übertragen und kann nicht durch das Teilen von Getränken oder Geschirr übertragen werden. Genitalherpes wird in der Regel durch oralen, vaginalen oder analen Sex oder engen Hautkontakt übertragen. Herpes wird am ehesten übertragen, wenn eine Person einen Ausbruch hat, kann aber auch ohne jegliche Symptome übertragen werden (Johns Hopkins, 2021).

Testen auf Herpes

Sie können einen Herpestest bei Ihrem Hausarzt oder in einer Klinik für sexuelle Gesundheit durchführen lassen. Die Untersuchung auf Herpes umfasst in der Regel eine körperliche Untersuchung, wenn Blasen vorhanden sind, sowie einen Abstrich oder einen Bluttest. Wenn Sie es vorziehen, anonym auf Herpes zu testen, ohne eine Klinik zu besuchen, können Sie mit dem umfassenden STI-Test von Homed-IQ einen Bluttest von zu Hause aus durchführen. Dieser Test prüft auf acht häufige STIs, darunter HSV-1 und HSV-2. Ein Bluttest auf Herpes sollte mindestens drei Wochen, idealerweise aber zwölf Wochen nach einer möglichen Infektion durchgeführt werden,

Ist Herpes ansteckend?

Ja, Herpes ist hochgradig ansteckend. Dies ist einer der Gründe, warum das Virus weltweit so weit verbreitet ist. Jeder Haut-zu-Haut-Kontakt kann Herpes übertragen, so dass die Infektion auch beim Safer Sex in Bereichen, die nicht von Kondomen oder anderen Barrieren abgedeckt werden, übertragen werden kann (CDC). Herpes kann auch übertragen werden, wenn Sie die Wunden mit den Fingern berühren und dann einen anderen Teil Ihres Gesichts oder Körpers berühren. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich nach jedem Kontakt mit Blasen die Hände waschen.

Behandlung von Herpes

Es ist nicht immer notwendig, Herpes zu behandeln, da die Symptome oft von selbst wieder verschwinden. Eine Behandlung kann jedoch die Beschwerden lindern und zu einem schnelleren Abklingen der Symptome führen. So können zum Beispiel schmerzlindernde Cremes den Juckreiz und das Brennen der Blasen lindern. Manche Menschen entscheiden sich für die tägliche Einnahme von antiviralen Medikamenten, um die Anzahl und Schwere der Ausbrüche zu reduzieren oder die Gefahr der Übertragung des Virus auf einen Partner zu verringern (Mayo Clinic, 2022).

Vorbeugung von Herpes

Da Herpes durch Haut-zu-Haut-Kontakt übertragen wird, ist der beste Weg, Herpes zu vermeiden, der Kontakt mit dem Mund oder den Genitalien anderer Menschen. Da die meisten Menschen im Laufe ihres Lebens küssen oder Sex haben, können Maßnahmen zur Vorbeugung des Herpesrisikos ergriffen werden. Diese Schritte umfassen:

  • Küssen Sie niemanden, wenn Sie ein Fieberbläschen haben – insbesondere Babys, Kinder oder schwangere Frauen.
  • Verwenden Sie beim Sex immer Kondome oder andere Barrieren
  • Haben Sie keinen Sex, wenn Sie einen Herpesausbruch haben oder das Gefühl haben, dass ein Ausbruch bevorsteht
  • Waschen Sie Ihre Hände, wenn Sie bestehende Blasen berühren
  • Besprechen Sie die Einnahme von antiviralen Medikamenten mit Ihrem Arzt

Quelle: Planned Parenthood

Quellen:

Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. (n.d.). Herpes genitalis: die Fakten. https://www.cdc.gov/std/herpes/the-facts/genital_herpes_508.pdf

Genital Herpes. (2021, August 8). Johns Hopkins Medicine. https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/herpes-hsv1-and-hsv2/genital-herpes

Genital herpes – Diagnosis and treatment – Mayo Clinic. (2022, 22. November). https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/genital-herpes/diagnosis-treatment/drc-20356167

Herpes genitalis. (2022, 6. Juni). https://www.google.com/url?q=https://www.rivm.nl/herpes-genitalis

Herpes simplex virus. (2022, 10. März). https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/herpes-simplex-virus

Wie kann man Herpes vorbeugen? | Tipps zur Vorbeugung. (n.d.). Geplante Elternschaft. https://www.plannedparenthood.org/learn/stds-hiv-safer-sex/herpes/how-is-herpes-prevented

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.