• Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Productphoto (1200 × 628 px)

Was ist PSA?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Die Prostata ist eine kleine Drüse, die sich unterhalb der Blase befindet und Teil des männlichen Fortpflanzungssystems ist. Ihre Hauptfunktion besteht darin, dass sie eine Flüssigkeit produziert, die sich mit den Spermien aus den Hoden zu Sperma vermischt. Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern (Prostate Cancer UK, 2019). Obwohl Prostatakrebs eine ernste Krankheit sein kann, sterben viele Männer, bei denen er diagnostiziert wird, nicht daran und leben ohne Behandlung normal weiter. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, die Vorsorgeuntersuchung auf Prostatakrebs als persönliche Entscheidung zu betrachten und nicht als Teil der staatlichen Krebsvorsorge Programme, wie z. B. für Brustkrebs.

Was ist PSA?

Prostata-spezifisches Antigen (PSA) ist ein Protein, das von der Prostata produziert wird. Eine gesunde Prostata gibt nur geringe Mengen an PSA im Blutkreislauf ab. Älteres Alter, Prostataerkrankungen und Prostatakrebs können jedoch dazu führen, dass die Prostatazellen mehr PSA produzieren, wodurch sich die Menge im Blut erhöht (Prostate Cancer Foundation, 2018).

Was ist ein PSA-Test?

Ein PSA-Test ist ein präventiver Gesundheitstest und misst die Menge des prostataspezifischen Antigens im Blut. Für diesen Test wird eine Blutprobe entnommen, die zur Analyse an ein Labor geschickt wird. PSA wird in der Regel in Nanogramm pro Milliliter (ng/ml) Blut angegeben. PSA-Tests werden häufig in einer Arztpraxis oder einer Klinik für Blutentnahme durchgeführt. Dank neuer Innovationen in der Blutuntersuchung ist es jetzt auch möglich, einen PSA-Test zu Hause durchzuführen. Bei einem Heimtest entnimmt der Benutzer seine eigene Blutprobe und schickt sie zur Analyse an ein Labor. Nachdem das Labor die Probe analysiert hat, werden die Ergebnisse direkt an den Kunden geschickt. Der PSA-Bluttest von Homed-IQ kann bequem von zu Hause aus zu einem Zeitpunkt durchgeführt werden, der Ihnen passt.

Was sind normale PSA-Werte?

Da der PSA-Wert von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst wird und sich im Laufe der Zeit verändert, gibt es nicht den einen normalen PSA-Wert. Es gelten jedoch die folgenden allgemeinen Richtlinien (National Cancer Institute, 2022):

  • Im Allgemeinen gilt ein PSA-Wert von weniger als 4,0 ng/ml als normal.
  • Ein PSA-Wert zwischen 4,0 und 10,0 ng/ml gilt als “Grenzbereich”, in dem das Risiko für Prostatakrebs höher ist.
  • Ein PSA-Wert von mehr als 10,0 ng/ml bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, an Prostatakrebs zu erkranken, mehr als 50 % beträgt.

Es ist wichtig zu wissen, dass einige Personen einen PSA-Wert von weniger als 4,0 ng/ml haben können und trotzdem an Prostatakrebs erkranken. Bei vielen anderen liegt der PSA-Wert zwischen 4,0 und 10,0 ng/ml und sie haben keinen Prostatakrebs. Wenn Ihr PSA-Wert außerhalb des Normalbereichs liegt oder wenn Sie trotz eines normalen PSA-Wertes Prostata bedingte Symptome haben, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt sprechen. Eine zusätzliche Vorsorgeuntersuchung kann Ihr Hausarzt in Form einer Prostata-Untersuchung durchführen.

Bedeutet ein hoher PSA-Wert, dass ich Krebs habe?

Nein – wie bereits erwähnt, kann der PSA-Wert durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden und deutet nicht immer auf Krebs hin. Neben bestimmten Lebensstil- und körperlichen Faktoren können auch Prostataentzündungen (Prostatitis), Harnwegsinfektionen und andere Infektionen des Urogenitaltrakts einen erhöhten PSA-Wert verursachen. Wenn Ihr PSA-Testergebnis erhöht ist, wird Ihr Hausarzt weitere Tests durchführen, um nach Krebs zu suchen. Der PSA-Test ist nicht perfekt und kann auch nicht alle Fälle von Prostatakrebs erkennen.

Was sind die Symptome hoher PSA-Werte?

Hohe PSA-Werte können verschiedene Prostataprobleme verursachen. Wenn Sie trotz eines normalen PSA-Wertes eines der folgenden Symptome haben, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt sprechen:

  • Häufiger Harndrang oder das Gefühl, schnell auf die Toilette zu müssen
  • Schwacher Urinfluss
  • Blut im Urin oder Sperma Schwieriger
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Das Gefühl, dass sich Ihre Blase nicht vollständig entleert hat

Quelle: CDC, 2022

Was kann meinen PSA-Wert beeinflussen?

Der PSA-Wert kann aus mehreren Gründen erhöht sein. Der häufigste Grund ist das Alter, denn bei älteren Männern ist der PSA-Wert von Natur aus höher als bei jüngeren Männern. Andere Faktoren, die den PSA-Wert beeinflussen können, sind:

  • Größe der Prostata
  • Prostataerkrankungen wie Prostatitis
  • Stimulierung der Prostata, z. B. durch Ejakulation oder starke körperliche Anstrengung (z. B. Fahrradfahren)
  • Bestimmte Medikamente, einschließlich Finasterid

Quelle: Prostata-Krebs-Stiftung

Wer sollte sich einem PSA-Test unterziehen?

Die Entscheidung, einen PSA-Test durchzuführen, ist freiwillig. Männer im Alter zwischen 50 und 74 Jahren mit einem durchschnittlichen Prostatakrebsrisiko können einen PSA-Test in Erwägung ziehen. Wenn Prostatakrebs in Ihrer Familie vorkommt oder Sie als Hochrisikopatient gelten, sollten Sie einen Test vor Ihrem 50. Vor der Durchführung dieses Tests ist es wichtig, die Risiken und Vorteile zu kennen. Bitte lesen Sie “Risiken und Nutzen des Tests“, bevor Sie sich zu diesem Test entschließen. Wenn Sie unsicher sind, ob ein PSA-Test für Sie geeignet ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Die Entscheidung für einen PSA-Test ist eine persönliche Entscheidung. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihren PSA-Wert bequem von zu Hause aus zu bestimmen, besuchen Sie den PSA-Bluttest von Homed-IQ, um mehr zu erfahren.

Was geschieht, wenn mein PSA-Wert abnormal ist?

Wenn Ihr PSA-Test abnormal ist, informieren Sie Ihren Hausarzt. Möglicherweise haben Sie die Möglichkeit, sich einer digitalen rektalen Untersuchung (DRE) zu unterziehen, um nach anderen Anzeichen für Prostata-Anomalien zu suchen. Möglicherweise werden Sie auch an einen Urologen überwiesen, mit dem Sie die Vor- und Nachteile weiterer Tests und/oder einer Prostatabiopsie besprechen können. Prostatakrebs wächst oft langsam, und viele Männer leben den Rest ihres Lebens mit Prostatakrebs, ohne daran zu sterben. Aus diesem Grund besteht oft keine Eile, den Krebs zu behandeln, und manche Männer entscheiden sich aufgrund der damit verbundenen Ängste und Befürchtungen gegen die Durchführung einer Biopsie. Außerdem sind für manche Männer die Nachteile einer Prostatabiopsie und -behandlung größer als der Nutzen einer Prostatakrebs-Diagnose. Die Entscheidung für eine Prostatabiopsie liegt bei Ihnen, und Sie sollten sich gut über das Verfahren informieren, bevor Sie sich dafür entscheiden.

Referenzen

About prostate cancer. (n.d.). Prostate Cancer UK. Retrieved September 9, 2022, from https://prostatecanceruk.org/prostate-information/about-prostate-cancer#:%7E:text=Prostate%20cancer%20is%20the%20most,prostate%20cancer%20in%20their%20lifetime.

Prostate Cancer Foundation. (2018, January 28). What are Some Other Causes of a High PSA? Retrieved September 9, 2022, from https://www.pcf.org/blog/what-are-some-other-causes-of-a-high-psa/#:%7E:text=PSA%3A%20prostate%20specific%20antigen%20is,screening%20test%20for%20prostate%20cancer.

Prostate-Specific Antigen (PSA) Test. (2022, March 11). National Cancer Institute. Retrieved September 9, 2022, from https://www.cancer.gov/types/prostate/psa-fact-sheet#what-is-the-psa-test

Shah, P. J. A. S. M. D., MD. (2012, June 14). My PSA is elevated. Now What Should I Do? MD Anderson Cancer Center. Retrieved September 9, 2022, from https://www.mdanderson.org/cancerwise/my-psa-is-elevated-now-what-should-i-do.h00-158751534.html

What Are the Symptoms of Prostate Cancer? (2022, July 6). Centers for Disease Control and Prevention. Retrieved September 9, 2022, from https://www.cdc.gov/cancer/prostate/basic_info/symptoms.htm

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.