Untitled design (1)

Symptome von Diabetes Typ 1 und 2

Diabetes ist eine sehr häufige Erkrankung, bei der der Körper nicht genügend Insulin produziert, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Wenn Ihr Blutzucker zu hoch ist, ist Insulin das Hormon, das den Zucker (Glukose) aus Ihrem Blutkreislauf entfernt. Die Energie wird anschließend zur Versorgung Ihrer Zellen genutzt. In diesem Artikel möchten wir Sie über die Symptome von Diabetes Typ 1 und 2 informieren und zeigen, warum es sinnvoll sein kann, einen Blutzuckertest zu Hause durchzuführen.

Der Unterschied zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Der Unterschied zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes besteht darin, dass Typ 1 eine genetisch bedingte Erkrankung ist, bei der die ersten Symptome meist schon im frühen Leben auftreten. Typ-2-Diabetes hingegen entwickelt sich mit der Zeit und ist ernährungsbedingt. Wenn bei Ihnen Typ-1-Diabetes diagnostiziert wird, greift Ihr Immunsystem die insulinproduzierenden Zellen in Ihrem Körper an und zerstört sie. Bei Typ 2 produziert Ihr Körper immer noch eine geringe Menge Insulin. Allerdings reicht die Insulinmenge nicht aus, um einen hohen Blutzuckerspiegel zu bewältigen, der durch ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel verursacht wird. Menschen mit Typ-2-Diabetes leiden manchmal auch unter Insulinresistenz, was bedeutet, dass die Bauchspeicheldrüse Insulin produziert, aber ihr Körper es nicht erkennt.

Häufige Symptome von Diabetes

Die Symptome von Diabetes sind weniger offensichtlich, als man erwarten könnte. Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie Diabetes haben. Ein häufiges Symptom ist beispielsweise, dass man sich müder als sonst fühlt. Die Leute führen dies jedoch auf eine „harte Woche“ oder darauf zurück, dass sie schlecht geschlafen haben. Neben Müdigkeit sind weitere Symptome:

  • Erhöhter Hunger
  • Erhöhten Durst
  • Gewichtsverlust
  • Häufiges Urinieren
  • Juckreiz im Genitalbereich
  • Längerer Heilungsprozess von Schnitten und Wunden
  • Verschwommenes Sehen

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass jeder Mensch anders ist und daher nicht jeder die gleichen Symptome erlebt. Die häufigsten Symptome sind jedoch vermehrtes Urinieren, vermehrter Durst, Gewichtsverlust und Müdigkeit.

Was verursacht die Symptome von Diabetes?

Symptome von Diabetes treten auf, wenn ein Teil oder die gesamte Glukose im Blutkreislauf verbleibt, anstatt als Energiequelle genutzt zu werden. In diesem Fall zielt der Körper darauf ab, den Blutzuckerspiegel zu senken, indem er die überschüssige Glukose aus dem Körper in den Urin befördert. Die Folge davon ist auch eine erhöhte Durst und häufiges Urinieren. Durch die vermehrten Toilettengänge können die Genitalien zu einem perfekten Nährboden für eine Pilzinfektion werden, die zu Soor führen kann. Aber auch hier hat nicht jeder die gleichen Symptome.

Diabetes kann schwer zu erkennen sein

Obwohl bei den meisten Menschen, die an Typ-1-Diabetes erkrankt sind, die Krankheit in der Kindheit oder im frühen Erwachsenenalter diagnostiziert wird, sind die Symptome in jedem Lebensabschnitt gleich. Erwachsene mit Typ-1-Diabetes erkennen ihre Symptome möglicherweise nicht so schnell wie Kinder, wodurch sich Diagnose und Behandlung verzögern.

Da sich der Typ-2-Diabetes langsamer entwickelt, ist er leichter zu übersehen, vor allem im Anfangsstadium, wenn die Symptome schwerer zu erkennen sind. Unkontrollierter Diabetes kann jedoch unter anderem Herz, Augen, Blutgefäße, Nerven und Nieren schädigen. Diese Folgen können vermieden werden, indem das Problem frühzeitig erkannt wird und somit Ihr Blutzuckerspiegel besser kontrolliert wird. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung von einem Homed-IQ Blutzuckertest zu Hause.

Gibt es eine Heilung für Diabetes?

Nein, leider gibt es weder für Typ-1- noch für Typ-2-Diabetes eine Heilung. Wissenschaft und Technologie haben es jedoch ermöglicht, mit Diabetes ein angenehmes Leben mit sehr geringen Einschränkungen zu führen. Es gibt Möglichkeiten, Typ-1- und Typ-2-Diabetes zu behandeln und damit zu leben. Für die Behandlung von Typ-1-Diabetes ist Folgendes wichtig:

  • Achten Sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung
  • Überwachen Sie Ihren Blutzucker
  • Körperliche
  • Körperliche Ertüchtigung

Nehmen Sie bei Bedarf Insulin Im Gegensatz zu Typ-1-Diabetes sind Patienten mit Typ-2 glücklicherweise meist nicht auf die Einnahme von Insulin angewiesen, da ihr Körper noch eine geringe Menge davon produziert. Es gibt zwar Medikamente auf dem Markt, die helfen, den Blutzucker zu senken, aber die wichtigsten Wege zur Behandlung von Typ-2-Diabetes sind:

  • Blutzuckerüberwachung
  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung
  • Gewichtsverlust
  • Körperliche

Ertüchtigung So senken Sie Ihr Diabetes-Risiko

Da Typ-1-Diabetes genetisch bedingt ist, gibt es keine Möglichkeit, das Erkrankungsrisiko zu senken. Typ-2-Diabetes ist jedoch vermeidbar. Einige Möglichkeiten, Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes zu senken, sind:

  • Achten Sie auf einen geringen Alkoholkonsum
  • Hören Sie auf zu rauchen
  • Treiben Sie regelmäßig Sport und verfolgen Sie Ihr Gewichtsmanagement
  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung
  • Erhöhen Sie Ihre Ballaststoffaufnahme

Falls Sie irgendwelche Symptome von Diabetes bemerken, stellen Sie sicher, dass Sie sich so schnell wie möglich testen lassen.

Referenzen

Community Access Network. (2019, May 11). 10 Facts About Diabetes. Entnommen am 8. März, 2022, auf https://www.communityaccessnetwork.org/10-facts-about-diabetes/

Diabetes UK. (n.d.-a). Gibt es eine Heilung für Diabetes? Entnommen am 8. März, 2022, auf https://www.diabetes.org.uk/diabetes-the-basics/is-there-a-cure

Diabetes UK. (n.d.-b). Was sind die Anzeichen und Symptome von Diabetes? Entnommen am 8. März, 2022, auf https://www.diabetes.org.uk/diabetes-the-basics/diabetes-symptomsLife Line Screening. (2022, Februar 10). Was ist der Unterschied zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes? Abgerufen am 8. März, 2022, auf https://www.lifelinescreening.com/health-education/diabetes/type-1-type-2-diabetes?sourcecd=WNAT010