Schilddrüse

Können Schilddrüsenprobleme Kopfschmerzen verursachen?

geschrieben von

Lauren Dobischok
11 Mai, 2023

Medizinisch geprüfter Artikel Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Kopfschmerzen sind eine sehr verbreitete Beschwerde, unter der fast jeder Mensch im Laufe des Lebens einmal leidet. Man unterscheidet viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen mit unterschiedlichen Auslösern, wie zum Beispiel Spannungskopfschmerzen, Sinuskopfschmerzen oder Migräne. Bei vielen Kopfschmerzen ist die Ursache ungeklärt, so dass Betroffene regelmäßig nach Anhaltspunkten für die Auslöser suchen müssen. Es gibt zwar viele verschiedene Ursachen für Kopfschmerzen, doch auch Ihre Schilddrüsenfunktion könnte eine Rolle spielen. In diesem Artikel gehen wir auf den Zusammenhang zwischen Schilddrüsenproblemen und Kopfschmerzen ein und erläutern mögliche Behandlungs- und Testmöglichkeiten.

Was ist die Schilddrüse?

Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges Organ, das im Hals liegt. Ihre Aufgabe ist es, Hormone zu produzieren und in das Blut abzugeben. Diese Hormone sind Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Schilddrüsenhormone sind für den Körper von großer Bedeutung, da sie viele Prozesse wie den Stoffwechsel, die Verdauung, die Gehirnfunktion und die Knochengesundheit beeinflussen. Eine Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) und eine Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) sind häufig auftretende Gesundheitsprobleme, die fast alle Bereiche des Körpers beeinträchtigen können.

Wie kann die Schilddrüse Kopfschmerzen verursachen?

Wenn Sie häufig über Kopfschmerzen klagen, kann die Gesundheit Ihrer Schilddrüse ein Grund dafür sein. Eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) wird mit Kopfschmerzen, insbesondere mit Migräne, in Verbindung gebracht. Eine Metaanalyse mehrerer Studien zu diesem Thema legt nahe, dass es eine wechselseitige Beziehung zwischen Hypothyreose und Kopfschmerzen gibt. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Hypothyreose bei Menschen, die häufiger zu Kopfschmerzen oder Migräne neigen, größer ist, und dass weiterhin eine Hypothyreose zu häufigen Kopfschmerzen oder Migräne beitragen kann (Spanou et. al, 2019). Der Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen und Hypothyreose wird noch untersucht, und es sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um diesen Zusammenhang vollständig zu verstehen.

Was verursacht eine Schilddrüsenunterfunktion?

Eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) tritt auf, wenn die Schilddrüse entweder nicht genügend T3 und T4 produziert (primäre Hypothyreose) oder die Hypophyse im Gehirn nicht genügend schilddrüsenstimulierendes Hormon (TSH) freisetzt. TSH ist das Hormon, das die Schilddrüse anweist, T3/T4 zu produzieren. Eine Hypothyreose kann verschiedene Ursachen haben, darunter

  • Schilddrüsenentzündung (Thyroiditis)
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Autoimmunkrankheiten wie die Hashimoto-Krankheit
  • Tumore, die die Hypophyse betreffen
  • Entfernung der Schilddrüse
  • Strahlenbehandlung der Schilddrüse
  • Angeborene Hypothyreose (Hypothyreose, die von Geburt an besteht)

Quelle: NIDDK, 2021

Was sind die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion?

Die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion treten schleichend auf und können individuell variieren. Obwohl die Schilddrüse in erster Linie am Stoffwechsel beteiligt ist, können Schilddrüsenprobleme Symptome verursachen, die den gesamten Körper betreffen. Zu den Symptomen einer Schilddrüsenunterfunktion zählen u. a:

  • Gewichtszunahme
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen
  • Müdigkeit
  • Empfindlichkeit gegenüber Kälte
  • Haarausfall oder trockene Haut
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Unregelmäßige Menstruation oder Fruchtbarkeitsprobleme

Quelle: NIDDK, 2021

Obwohl Studien einen Zusammenhang zwischen einer Schilddrüsenunterfunktion und Kopfschmerzen nahelegen, ist der Mechanismus, wie es dazu kommt, den Fachleuten noch nicht vollständig klar. Die internationale Kopfschmerzgesellschaft schätzt jedoch, dass etwa 30 % der Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion Kopfschmerzen haben, die auf diese zurückzuführen sind (IHC, 2021).

Wie wird eine Schilddrüsenunterfunktion behandelt?

Eine Schilddrüsenunterfunktion lässt sich leicht mit Hormonersatzpräparaten behandeln. So können die mit einer Schilddrüsenunterfunktion verbundenen Symptome gelindert werden. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Kopfschmerzen mit einer Schilddrüsenunterfunktion in Zusammenhang stehen könnten, ist es wichtig, Ihre Schilddrüsenhormone zu untersuchen. Ein Bluttest für Schilddrüsenhormone ist die zuverlässigste Methode, um eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse festzustellen. Diese Untersuchung kann bei Ihrem Hausarzt oder mit einem Heimtest durchgeführt werden. Sobald eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wird, kann Ihr Arzt die Ursache und die Behandlungsmöglichkeiten genauer abklären.

Darüber hinaus können Veränderungen in der Lebensweise die Schilddrüsenfunktion verbessern, beispielsweise durch den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Selen- und Vitamin-B12-Gehalt. Zu den Selenquellen gehören Thunfisch, Garnelen, Sardinen, Paranüsse und Steak (Harvard Health, 2023). Zu den Quellen für Vitamin B12 gehören Lachs, Milch, Käse, Rindfleisch und Eier (NHS, 2022)

Wann sollten Sie Ihre Schilddrüsenwerte überprüfen?

Haben Sie den Verdacht, dass Sie Schilddrüsenprobleme haben, oder treten bei Ihnen Symptome auf, die auf ein Schilddrüsenproblem hinweisen könnten? Verschaffen Sie sich Klarheit, indem Sie die Menge der Schilddrüsenhormone in Ihrem Blut überprüfen. Sie können Ihre Schilddrüsenwerte ganz einfach bei Ihrem Hausarzt oder mit dem Schilddrüsentest von Homed-IQ überprüfen. Dieser Test ist einfach zu Hause durchzuführen und misst den Anteil von freiem T3, T4 und TSH in Ihrem Blut. Ihr Test wird von einem zertifizierten Labor untersucht, und Sie erhalten Ihre Testergebnisse innerhalb weniger Tage.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Zusammenhang zwischen Hypothyreose und Kopfschmerzen bestehen könnte. Allerdings ist noch nicht ganz klar, ob eine Hypothyreose Kopfschmerzen verursacht oder ob Kopfschmerzen ein Risikofaktor für eine Hypothyreose sind. Wenn Sie häufig Kopfschmerzen haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Ursachen, Testmöglichkeiten und Behandlungen sprechen.

Referenzen

Harvard Health. (2023, March 7). Selenium. Die Ernährungsquelle. https://www.hsph.harvard.edu/nutritionsource/selenium/#:~:text=Seafood%2C%20organ%20meats%2C%20and%20Brazil,%2C%20red%20meat%2C%20and%20eggs

NHS. (2022, May 26). B vitamins and folic acid. nhs.uk. https://www.nhs.uk/conditions/vitamins-and-minerals/vitamin-b/

NIDDK. (2021). Hypothyroidism (Underactive Thyroid). National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases. https://www.niddk.nih.gov/health-information/endocrine-diseases/hypothyroidism

Spanou, I., Bougea, A., Liakakis, G., Rizonaki, K., Anagnostou, E., Duntas, L. H., & Kararizou, E. (2019). Relationship of Migraine and Tension‐Type Headache With Hypothyroidism: A Literature Review. Headache, 59(8), 1174–1186. https://doi.org/10.1111/head.13600

The International Classification of Headache Disorders, 3rd edition (beta version). (2013). Cephalalgia, 33(9), 629–808. https://doi.org/10.1177/0333102413485658

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.