Dezember 13, 2022
BlogsMarkers

Was ist Eisen?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Eisen ist ein Mineral, das im Körper mehrere Funktionen hat. Eine der wichtigsten Funktionen von Eisen ist seine Rolle bei der Bildung von roten Blutkörperchen, die den Sauerstofftransport zu den Körperzellen erleichtern. Es gibt zwei Arten von Eisen in der Nahrung: Häm-Eisen und Nicht-Häm-Eisen. Häm-Eisen ist in tierischen Produkten enthalten, Nicht-Häm-Eisen ist in pflanzlichen Produkten enthalten. (Harvard School of Public Health). Haben Sie den Verdacht, dass Sie an Eisenmangel leiden, oder möchten Sie Ihre Eisenwerte überwachen lassen? Der Anämie-Test von Homed-IQ ist ein laborzertifizierter Test, der leicht von zu Hause aus durchgeführt werden kann.

Was ist Eisen?

Eisen ist ein essenzieller Nährstoff, der in der Nahrung vorkommt und zur Bildung von Hämoglobin benötigt wird, einem Bestandteil der roten Blutkörperchen, der den Sauerstoff von der Lunge in alle Teile des Körpers transportiert (NIH, 2022). Eisen wird auch zur Bildung bestimmter Proteine und Enzyme verwendet und reguliert andere Körperprozesse.

Häm-Eisen

Häm-Eisen ist nur in Fleisch, Huhn, Meeresfrüchten und Fisch enthalten und ist die Form von Eisen, die vom Körper am besten aufgenommen wird. (Harvard School of Public Health). Die Menge an Häm-Eisen ist je nach Tierprodukt unterschiedlich. Lamm- und Rindfleisch enthalten zum Beispiel mehr Eisen als Hühner- oder Schweinefleisch.

Nicht-Häm-Eisen

Nicht-Häm-Eisen ist hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, kommt aber auch in tierischen Produkten vor. Zu den Lebensmitteln, die kein Eisen enthalten, gehören Vollkornbrot, Nüsse, Kartoffeln und Hülsenfrüchte. Außerdem enthalten verschiedene grüne Gemüsesorten wie Bok Choy und Spinat auch Nicht-Häm-Eisen. Fleischersatzprodukte wie Tofu und Eier enthalten ebenfalls Nicht-Häm-Eisen.

Warum ist Eisen wichtig?

Eisen ist wichtig für verschiedene Prozesse im Körper, z. B. für die Produktion von Hämoglobin und roten Blutkörperchen. Durch die Bildung roter Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren, trägt Eisen dazu bei, unser Energieniveau und unsere Fitness zu steigern. Eisen trägt auch zu gastrointestinalen Prozessen, zur Aufrechterhaltung des Immunsystems und zur Gehirnentwicklung bei Kindern bei. (NIH, 2022).

Welche Lebensmittel enthalten Eisen?

Eisen ist in tierischen und pflanzlichen Produkten enthalten oder kann als Nahrungsergänzungsmittel in Pillen- oder Flüssigform eingenommen werden. Zu den Lebensmitteln, die Eisen enthalten, gehören:

  • Fleisch, Fisch und Huhn
  • Eier
  • Grünes Blattgemüse
  • Angereicherte Frühstückscerealien
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse und Kerne
  • Seegras

Quelle: Cleveland Clinic, 2019

Die Menge an Eisen in der Nahrung

Der Eisengehalt in der Nahrung variiert, ist aber in Fleisch und Schalentieren am höchsten. Eine Portion Rindfleisch enthält durchschnittlich 2,5 mg Eisen pro 75 Gramm, während 3 Austern etwa 7 Gramm Eisen enthalten. (USDA, 2020). Angereicherte Vollkornprodukte können ebenfalls große Mengen an Eisen enthalten, ebenso wie Eier, Hülsenfrüchte und Blattgemüse. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Vitamin C die Eisenaufnahme im Körper verbessert. Daher kann der Verzehr von Vitamin-C-haltigen Lebensmitteln wie Orangen, Kiwis oder Tomaten zusammen mit eisenhaltigen Lebensmitteln den Eisengehalt erhöhen.

Wie viel Eisen brauchen Sie täglich?

Die Menge an Eisen, die Sie täglich benötigen, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Während der Schwangerschaft oder der Menstruation zum Beispiel wird mehr Eisen benötigt. Alter, Geschlecht und länderspezifische Richtlinien bestimmen ebenfalls, wie viel Eisen der Körper benötigt. Der niederländische Gesundheitsrat gibt an, dass die empfohlene Tagesdosis an Eisen 15 Milligramm für erwachsene Frauen und 11 Milligramm für erwachsene Männer beträgt (Vitamin Info). Im Allgemeinen benötigen Frauen, die menstruieren, mehr Eisen als Männer und Frauen, die nicht menstruieren.

Kann man zu viel Eisen haben?

Ja, genauso wie zu wenig Eisen schlecht für die Gesundheit ist, kann zu viel Eisen negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Zu hohe Eisenkonzentrationen im Körper sind in der Regel auf die Einnahme von zu vielen Nahrungsergänzungsmitteln zurückzuführen, aber auch die genetische Störung Hämochromatose kann dazu führen, dass der Körper selbst bei normaler Ernährung zu viel Eisen speichert. Zu viel Eisen erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes sowie für Leberprobleme und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Mayo Clinic). Die gleichzeitige Einnahme von mehr als 45 Milligramm Eisen kann zu Symptomen wie Übelkeit, Durchfall und Magenkrämpfen führen. Wenn Sie oder Ihr Kind versehentlich eine große Menge an Eisenpräparaten zu sich genommen haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Symptome eines Eisenmangels

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die mit Eisenmangel einhergehen, wie blasse Haut und Kurzatmigkeit. Beispielsweise können Menschen mit Eisenmangel bei körperlicher Betätigung schnell außer Atem kommen. Sie können sich auch müde fühlen oder unruhige Beine haben. Weitere Symptome von Eisenmangel sind:

  • Müdigkeit
  • Herzklopfen
  • Schwindel
  • Kalte Hände und Füße
  • Brüchige Nägel

Quelle: Harvard School of Public Health

Folgen des Eisenmangels

Ein durch Eisenmangel bedingter Mangel an Hämoglobin kann zu Eisenmangel-Anämie führen, die in der Regel Symptome verursacht, bevor sie diagnostiziert wird. Anämie ist definiert als ein Mangel an gesunden roten Blutkörperchen. Hämoglobin ist ein Bestandteil der roten Blutkörperchen, der benötigt wird, um Sauerstoff von der Lunge zu den Zellen zu transportieren. Bei einer Anämie muss Ihr Körper damit zurechtkommen, dass weniger Sauerstoff zu den Zellen gelangt, was zu Müdigkeit und Kurzatmigkeit führen kann. Die Menge an Eisen oder Hämoglobin im Blut kann mit einem Test gemessen werden. Anämie ist definiert als ein Hb-Wert unter 8,0 mmol/l bei Männern und unter 7,5 mmol/l bei Frauen (Wouters et al., 2019).

Wann sind Eisenpräparate erforderlich?

Eisenpräparate können erforderlich sein, wenn eine Person nicht in der Lage ist, ausreichend Eisen mit der Nahrung aufzunehmen. Während der Menstruation, einer Schwangerschaft oder nach einer Operation, bei der es zu einem Blutverlust gekommen ist, kann zusätzliches Eisen benötigt werden. Menschen, die keine tierischen Produkte verzehren, müssen möglicherweise auch ein Eisenpräparat einnehmen, da Nicht-Häm-Eisen vom Körper weniger gut aufgenommen wird.

Behandlung von Eisenmangel

Eisenmangel kann durch den Verzehr eisenhaltiger Lebensmittel oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Eisentabletten behandelt werden. Bei schwerem Eisenmangel können Eisentabletten oder intravenöse Infusionen verordnet werden.

Quellen

Nahrungsquellen für Eisen | Ernährungsrichtlinien für Amerikaner. (2020). https://www.dietaryguidelines.gov/resources/2020-2025-dietary-guidelines-online-materials/food-sources-select-nutrients/food-1

Hämochromatose – Symptome und Ursachen. (2020, 30. Dezember). Mayo Clinic. https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/hemochromatosis/symptoms-causes/syc-20351443

IJzer. (n.d.). Vitamine Informatie Bureau. https://www.vitamine-info.nl/alle-vitamines-en-mineralen-op-een-rij/ijzer/

Iron. (2020, 19. Oktober). Die Ernährungsquelle. https://www.hsph.harvard.edu/nutritionsource/iron/

Eisen in Ihrer Ernährung. (n.d.). Cleveland Clinic. https://my.clevelandclinic.org/health/drugs/12871-iron-in-your-diet

Office of Dietary Supplements – Iron. (n.d.). https://ods.od.nih.gov/factsheets/Iron-Consumer/

Wouters, H. J., van der Klauw, M. M., de Witte, T., Stauder, R., Swinkels, D. W., Wolffenbuttel, B. H., & Huls, G. (2018). Zusammenhang zwischen Anämie und gesundheitsbezogener Lebensqualität und Überleben: eine große bevölkerungsbezogene Kohortenstudie. Haematologica, 104(3), 468–476. https://doi.org/10.3324/haematol.2018.195552

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.