Cholesterin und LipideHerzgesundheit

HDL: Das “gute” Cholesterin

geschrieben von

Lauren Dobischok
22 Februar, 2022

Medizinisch geprüfter Artikel Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

HDL steht für High-Density-Lipoprotein, eine Art von Cholesterin in unserem Blut. Es ist essentiell für unsere Herzgesundheit und wird oft als das ‘gute Cholesterin’ bezeichnet. Aber warum gilt es eigentlich als ‘gut’ und warum ist es so wichtig für unsere Gesundheit? Lesen Sie weiter, um alle wertvollen Informationen zu erhalten.

Was bedeutet HDL?

HDL-Cholesterin entfernt überschüssiges Cholesterin aus Ihrem Blut. HDL ist eine Fettsubstanz, die in winzigen Kügelchen in Ihrem Körper vorkommt. Die Proteinschicht um diese Kugeln ermöglicht den Transport von Cholesterin durch das Blut. Dadurch gelangt überschüssiges Cholesterin in die Leber, die es dann abbaut (Hartstichting).

Warum ist HDL-Cholesterin wichtig?

HDL dient als essenzieller Baustein für Körperzellen und ist an der Produktion von Galle und Hormonen beteiligt. Im Gegensatz dazu steht LDL, das allgemein als “schlechtes Cholesterin” bekannt ist, da es sich an den Innenwänden der Blutgefäße anlagert. Hier kommt HDL ins Spiel: Es agiert gleichsam als Reinigungskraft, die LDL-Partikel aufnimmt und sicher zur Leber transportiert, von wo sie schließlich über den Stuhlgang aus dem Körper entfernt werden. Dieser Mechanismus schützt uns vor der Entstehung von Arteriosklerose und kardiovaskulären Erkrankungen.

Wie hoch darf HDL sein?

Ein genauer Zielwert für HDL-Cholesterin ist nicht fest definiert. Dennoch legen Untersuchungen nahe, dass höhere HDL-Werte mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen korrelieren.  Die optimalen HDL-Werte können sich dabei zwischen Männern und Frauen unterscheiden (Niederländischer Verband der Hausärzte).

Was ist ein guter HDL-Wert?

HDL-Werte variieren von niedrig bis hoch, aber für die Herzgesundheit ist es ideal, wenn sie über bestimmten Grenzwerten liegen. Für Männer wird ein Wert von mehr als 1,0 mmol/l und für Frauen von mehr als 1,2 mmol/l empfohlen. Ein erhöhter HDL-Wert schützt die Blutgefäße, während ein Wert unterhalb der empfohlenen Grenze das Risiko für Herz-Kreislauf-Beschwerden erhöht. Als kritisch niedrig gilt ein HDL-Wert unter 0,8 mmol/l.

Wie hoch darf Ihr Cholesterin sein?

Ein erhöhter Cholesterinspiegel wird diagnostiziert, wenn der Gesamtwert über 5 mmol/l liegt. Dieser Gesamtwert setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen, einschließlich HDL, LDL und Triglyceriden. Triglyceride sind eine Art von Fettmolekül, die im Blut vorkommen und eine primäre Energiequelle für den Körper darstellen; sie entstehen aus überschüssigen Kalorien, die in den Fettzellen gespeichert und später bei Bedarf freigesetzt werden. Es ist wichtig, alle diese Werte im Blick zu haben, da sie in Kombination einen Einfluss auf Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben können.

Wie kann ich meinen HDL-Wert testen?

Mit dem Homed-IQ Cholesterin- und Lipidtest messen Sie Ihren HDL-Wert von zu Hause aus. Zusätzlich messen Sie auch Ihren LDL-Wert und Ihren Gesamtcholesterinspiegel. Sie führen den Test durch einen einfachen Fingerstich durch. Ein zertifiziertes Labor führt dann die Analyse Ihrer Blutprobe durch, nach der Sie das Ergebnis innerhalb weniger Tage ansehen können.

Wie oft sollte ich HDL testen?

Es gibt keine festgelegte Empfehlung für die Häufigkeit von HDL-Tests. Allerdings kann man jederzeit seinen HDL-Spiegel mithilfe eines Heimtests kontrollieren. Bei den meisten Erwachsenen bleibt der Cholesterinspiegel über die Zeit relativ konstant. Dennoch könnten Veränderungen im Lebensstil oder in der Ernährung Anlass für eine erneute HDL-Kontrolle geben.

  • Plötzliche Gewichtszunahme
  • Erreichen des 50. Lebensjahres
  • Nach den Wechseljahren
  • Beim erhöhten Alkoholkonsum

Was sind die Ursachen für zu hohe oder niedrige HDL-Werte?

Ein niedriger HDL-Wert kann verschiedene Ursachen haben:

  1. Tangier-Krankheit: Eine genetische Erkrankung, die zu besonders niedrigen HDL-Cholesterinwerten führt.
  2. Familiäre kombinierte Hyperlipidämie: Eine genetische Störung, bei der das HDL-Cholesterin zu niedrig und das LDL-Cholesterin zu hoch ist.
  3. Metabolisches Syndrom: Ein Bündel von Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, das oft mit niedrigeren HDL-Werten einhergeht.
  4. Übergewicht/Adipositas: Überschüssiges Gewicht kann zu einem niedrigeren HDL-Wert führen.
  5. Rauchen oder Tabakkonsum: Tabak enthält Nikotin, das den HDL-Wert senkt. Dies gilt für alle Tabakprodukte, einschließlich E-Zigaretten.

Ein erhöhter HDL-Wert ist definiert als ein Wert von über 80 mg/dL. Es gibt mehrere Gründe, warum der HDL-Wert abnorm hoch sein kann:

  1. Genetische Mutationen: Bestimmte genetische Veränderungen können dazu führen, dass der Körper zu viel HDL-Cholesterin produziert oder Schwierigkeiten hat, es zu eliminieren. Eine Mutation im CETP-Gen kann beispielsweise einen HDL-Wert von über 150 mg/dL verursachen.
  2. Hyperthyreose: Eine Überfunktion der Schilddrüse.
  3. Primäre biliäre Cholangitis: Eine Lebererkrankung, die den Gallenfluss beeinträchtigt.
  4. Alkoholmissbrauch
  5. Bestimmte Medikamente

Quelle: Cleveland Clinic, 2022

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über die Ursachen Ihres HDL-Wertes sprechen und feststellen, ob eine Behandlung erforderlich ist.

Gibt es Krankheiten im Zusammenhang mit HDL-Cholesterin?

Ein niedriger HDL-Cholesterinspiegel erhöht ein Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das mit einem niedrigen HDL-Spiegel verbundene Risiko ähnelt einem zu hohen LDL-Spiegel.

Wie viele Menschen haben einen niedrigen HDL-Cholesterinspiegel?

Schätzungsweise hat ein Viertel der Erwachsenen in Deutschland einen zu niedrigen HDL-Wert.

Was sind die Folgen von zu hohem oder zu niedrigem HDL?

Ein hoher HDL-Wert wird generell als vorteilhaft für die Gesundheit angesehen und kann vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Nur bei extrem hohen Werten könnte es Ausnahmen geben. Bedenklicher ist ein zu niedriger HDL-Wert, besonders wenn er nicht im Einklang mit dem LDL-Wert steht. In der Regel gibt es ein Gleichgewicht zwischen dem “guten” und dem “schlechten” Cholesterin, wobei das Verhältnis bei zwei Teilen LDL zu einem Teil HDL liegt.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr HDL-Cholesterin zu niedrig ist?

Um einen zu niedrigen HDL-Spiegel zu steigern, können verschiedene Maßnahmen in Ihrem Alltag integriert werden. Eine wesentliche Rolle spielt hierbei die Ernährung: Fetter Fisch, Nüsse, Samen, Avocado und Pflanzenöle sind reich an HDL. Omega-3-Fettsäuren, die in fettem Fisch und bestimmten Pflanzenölen vorkommen, können dazu beitragen, den HDL-Cholesterinspiegel zu erhöhen und bieten zusätzlichen Schutz für das Herz-Kreislauf-System. Ballaststoffreiche Nahrungsmittel tragen ebenfalls zu einem ausgewogenen Cholesterinspiegel bei. Früchte wie Grapefruit, Limette, Zitrone und Weintrauben, die Flavonoide enthalten, können durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften den HDL-Spiegel positiv beeinflussen. Neben der Ernährung helfen regelmäßige körperliche Aktivität, ein gesundes Gewicht und der Verzicht auf Rauchen dabei, den HDL-Wert zu optimieren (Ernährungszentrum; Mayo Clinic, 2022).

Referenzen

‘;;’. (2019, March 9). ‘;;’ – YouTube. Retrieved August 21, 2023, from https://www.nhg.org/themas/publicaties/laboratoriumdiagnostiek-cardiovasculair-risicomanagement-volledige-tekst

‘;;’. (2019, March 9). ‘;;’ – YouTube. Retrieved August 21, 2023, from https://www.hartstichting.nl/risicofactoren/gids-cholesterol/risico-s-en-gevolgen?tab=2

Bioactieve stoffen. (n.d.). Voedingscentrum. Retrieved August 21, 2023, from https://www.voedingscentrum.nl/encyclopedie/bioactieve-stoffen1.aspx

HDL cholesterol: How to boost your ‘good’ cholesterol. (n.d.). Mayo Clinic. Retrieved August 21, 2023, from https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/high-blood-cholesterol/in-depth/hdl-cholesterol/art-20046388What To Know About HDL Cholesterol. (2022, October 28). Cleveland Clinic. Retrieved August 21, 2023, from https://my.clevelandclinic.org/health/articles/24395-hdl-cholesterol

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.