• Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

ALT

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Die Alanin-Aminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das vor allem in Leberzellen und in geringerem Maße auch in anderen Körperzellen vorkommt. Wenn die Leber geschädigt oder entzündet ist, kann überschüssiges ALT in den Blutkreislauf gelangen. Daher kann ein ALT-Test Aufschluss über die Funktion Ihrer Leber geben. Homed-IQ bietet einen Heimtest für ALT und andere wichtige Leberenzyme an, um die Gesundheit Ihrer Leber zu testen. Neben ALT werden bei diesem Test auch andere Werte wie AST, GammaGT, alkalische Phosphatase und Bilirubin analysiert.

Was ist ALT?

ALT ist ein Leberenzym. Als Protein sorgt ALT dafür, dass bestimmte Stoffe in andere Stoffe umgewandelt werden. Wenn die Leber geschädigt oder entzündet ist, kann ALT aus der Leber austreten und in das Blut gelangen. Selbst kleine Leberschäden können leicht erhöhte ALT-Werte verursachen. Die Leber hat viele wichtige Funktionen, unter anderem die Beseitigung von Giftstoffen aus dem Blut. Die Leber sorgt auch für die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine wie Vitamin D und Vitamin K.

Was sind normale ALT-Werte?

Um festzustellen, ob Sie einen gesunden ALT-Wert haben, ist es wichtig, die Referenzwerte zu kennen. Nach der Norm der NHG (Nederlands Huisartsen Genootschap) gilt für Männer und Frauen ein unterschiedlicher Referenzwert:

ALT-Wert für Männer: < 45 U/L

ALT-Wert für Frauen: < 34 U/L

Was bedeutet ein erhöhter ALT-Wert?

Die ALT kann erhöht sein, wenn eine Leberschädigung aufgetreten ist. Ein leicht erhöhter ALT-Wert hat jedoch in der Regel keine Bedeutung. Je höher der Wert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein ernsthafter Schaden eingetreten ist. Als Faustregel für ALT gilt, dass der Wert nicht mehr als das Dreifache der geltenden Obergrenze betragen sollte, um als gesund zu gelten.

Welcher ALT-Wert ist schädlich?

ALT kann potenziell schädlich sein, wenn es den Referenzwert überschreitet. Es gibt jedoch einen Unterschied im Grad der Schädlichkeit. Ein extrem hoher Wert von 2.000 ALT bedeutet zum Beispiel, dass die Leber sehr schlecht funktioniert und sogar so schlecht, dass ein akuter Eingriff notwendig ist. Ein ALT-Wert von 400 ist ebenfalls ein schädlicher Wert, aber es ist immer noch möglich, den Wert mit begrenzten langfristigen Auswirkungen zu senken. Bei einem Wert von 1.000 ALT sterben die Leberzellen ab.

ALT-Test

Wenn Sie wissen wollen, wie es um die Leistungsfähigkeit Ihrer Leber bestellt ist, können Sie den ALT-Wert testen. Dies vermittelt ein objektives Bild der Leberfunktion und kann wichtig sein, um eine Lebererkrankung aufzudecken, da die Symptome bei einer Lebererkrankung nicht immer vorhanden sind. Homed-IQ bietet einen Heimtest an, mit dem man den ALT-Wert und mehrere andere wichtige Leberenzyme bestimmen kann. Für den Test wird eine Blutprobe durch einen Stich in den Finger entnommen. Diese Probe wird dann von einem zertifizierten Labor analysiert. Der Leberfunktionstest von Homed-IQ bewertet auch die folgenden Biomarker:

  • ALT
  • AST
  • Gamma GT
  • Alkaline phosphatase
  • Bilirubin

Was ist der Unterschied zwischen ALT und AST?

ALT und AST sind beides Leberenzyme, die sich jedoch in mehrfacher Hinsicht voneinander unterscheiden. Die Produktion von ALT findet in der Hauptart der Leberzellen (Hepatozyten) statt. Der ALT-Spiegel im Blut steigt an, wenn diese Leberzellen geschädigt sind oder abgestorben sind.

AST (Aspartat-Aminotransferase) ähnelt der ALT, ist aber nicht ganz auf die Anzeige von Lebererkrankungen ausgerichtet. Das liegt daran, dass die Produktion von ASAT auch in den Muskelzellen des Körpers stattfindet. Liegt eine Lebererkrankung infolge übermäßigen Alkoholkonsums vor, ist die AST häufig höher als die ALT.

Was sind die Ursachen für einen erhöhten ALT-Wert?

Es gibt verschiedene Ursachen, die zu einem erhöhten ALT-Wert führen können. Ein Beispiel hierfür ist die akute Hepatitis (Leberentzündung), bei der der Wert zehn- bis fünfzehnmal höher sein kann als der Referenzwert. Eine weitere wichtige Ursache für eine zu hohe ALT ist chronischer Alkoholmissbrauch (Jellinek, 2014), Fettansammlungen in der Leber (Fettleber) und extreme Fettleibigkeit aufgrund eines ungesunden Lebensstils.

Gibt es Krankheiten, die mit einem erhöhten ALT-Wert zusammenhängen?

Es gibt mehrere Krankheiten, die mit einem erhöhten ALT-Wert in Verbindung stehen, z. B:

  • Akute virale Hepatitis-Infektion
  • Leberkrebs
  • Leberzirrhose
  • Chronische Leberentzündung
  • Verstopfung der Gallengänge

Es gibt einen Grund dafür, dass bei Leberfunktionstests nicht nur der ALT-, sondern auch der AST-Wert gemessen wird. Bei Krankheiten wie Leberzirrhose kann die ALT beispielsweise nur leicht oder gar nicht erhöht sein. Es ist nicht möglich, allein von diesem Wert auf den Gesundheitszustand der Leber zu schließen. Aus diesem Grund werden Lebertests nicht nur auf ALT, sondern auch auf andere Biomarker wie AST und alkalische Phosphatase (AF) durchgeführt (Maag Lever Darm Stichting, 2013).

Was sind die Folgen eines zu hohen ALT-Wertes?

Die gesundheitlichen Auswirkungen eines hohen ALT-Wertes hängen von der Höhe des ALT-Wertes und seiner Ursache ab. Bei Leberzirrhose im Endstadium kann nichts mehr getan werden, um die Leber zu retten, aber bei leicht bis mäßig erhöhter ALT ist es möglich, den Wert durch medizinische Maßnahmen und/oder Änderungen der Lebensweise zu senken. Wenn die ALT zu hoch ist, funktioniert die Leber nicht mehr optimal, und es ist eine ärztliche Nachsorge erforderlich.

Was sollte ich tun, wenn ich einen erhöhten ALT-Wert habe?

Es gibt eine Reihe von Veränderungen in der Lebensweise, die zur Senkung der ALT beitragen können, z. B. der Verzicht auf Alkohol. Es ist auch gut, ein paar Tassen Kaffee am Tag zu trinken, denn Kaffee hat eine positive Wirkung auf die Senkung der ALT. Außerdem wird empfohlen, die Aufnahme von Zucker und ungesunden Fetten einzuschränken und mehr Gemüse, Obst und ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen. Wenn Sie übergewichtig sind, ist es wichtig, Gewicht zu verlieren, um Ihren ALT-Wert zu senken. Darüber hinaus ist es natürlich empfehlenswert, generell einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Das bedeutet auch, dass Sie für ausreichend Bewegung sorgen müssen. Darüber hinaus gibt es auch medizinische Behandlungen für bestimmte Lebererkrankungen, wie z. B. für akute Hepatitis.

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.