Vitamine und Mineralien

Vitamin D

geschrieben von

Anna Roell
20 Mai, 2022

Medizinisch geprüfter Artikel Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Vitamin D, das oft als “Sonnenscheinvitamin” bezeichnet wird, ist ein essenzieller Nährstoff, der eine Schlüsselrolle bei einer Vielzahl von Körperfunktionen spielt. Obwohl unser Körper Vitamin D durch Sonneneinstrahlung herstellen kann, ist es auch in bestimmten Lebensmitteln enthalten. Haben Sie sich jemals gefragt, ob Sie genug von diesem wichtigen Nährstoff zu sich nehmen? Ein Mangel kann weitreichende Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Lesen Sie weiter, um mehr über die Bedeutung von Vitamin D für Ihr Wohlbefinden zu erfahren.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das bei der Calcium– und Phosphataufnahme im Körper eine Rolle spielt. Das meiste Vitamin D wird vom menschlichen Körper selbst produziert. Dies geschieht, wenn die Haut den UV-Strahlen der Sonne ausgesetzt wird. In diesem Fall wird Vitamin D3 gebildet. Vitamin D3 ist auch in einer Reihe von Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten. Vitamin D2 wird in bestimmten Pilzen und Pilzarten gebildet.

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle in Ihrem Körper. Es sorgt für das Wachstum und die Erhaltung starker Knochen und Zähne, gewährleistet die Funktion und Erholung der Muskeln und fördert das reibungslose Funktionieren des Immunsystems.

Was sind gute Quellen für Vitamin D?

Vitamin D wird vor allem dann gebildet, wenn die Haut der UV-Strahlung der Sonne ausgesetzt ist. Es gibt auch bestimmte Lebensmittel, die dieses Vitamin enthalten, wie Hering, Lachs, Makrele, Sardinen in Öl und Lachs. Außerdem kommt Vitamin D natürlich in Butter, Avocado, Fleisch und Eiern vor. In den Niederlanden und einigen anderen europäischen Ländern wird Margarine und fettarmer Margarine Vitamin D zugesetzt. Fischöle wie Lebertran enthalten ebenfalls große Mengen an Vitamin D. Schließlich ist Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmitteln in Drogerien erhältlich (Thuisarts, 2022).

Gute Vitamin-D Quellen:

  • Sonnenlicht (UV-Strahlung)
  • Fetter Fisch
  • Avocado
  • Ei
  • Fleisch
  • Butter, Margarine, fettarme Margarine
  • Nahrungsergänzungsmittel

Weshalb ist Vitamin D wichtig?

Vitamin D ist für mehrere körperliche Prozesse unerlässlich. So sorgt es beispielsweise für die Erhaltung starker Knochen und Zähne und fördert deren Wachstum bei Kindern. Vitamin D trägt auch dazu bei, den Knochenabbau zu begrenzen, um das Risiko von Osteoporose im späteren Leben zu verringern. Darüber hinaus spielt Vitamin D eine Rolle für die Funktion und die Erholung der Muskeln. Es hat auch einen positiven Einfluss auf die Funktion des Immunsystems.

Was ist ein normaler Vitamin-D-Wert?

Ein guter Vitamin-D-Wert ist je nach Altersgruppe unterschiedlich (Nederlands Huisartsen Genootschap, 2018):

  • 30 to 50 nmol/l: 0-4 Jahre
  • 50-75 nmol/l: 5 -64 Jahre
  • 75-100 nmol/l : > 65 Jahre

Kann Ihr Vitamin-D-Spiegel zu hoch oder zu niedrig sein?

Vitamin D kann entweder zu hoch oder zu niedrig sein. Ist er zu hoch, bedeutet dies in der Regel, dass eine Person über einen längeren Zeitraum Vitamin-D-Präparate eingenommen hat. Es ist sehr selten, dass jemand allein durch die Ernährung oder Sonneneinstrahlung einen zu hohen Vitamin-D-Spiegel hat.

Brauche ich zusätzliches Vitamin D?

Die meisten Kinder und Erwachsenen benötigen kein zusätzliches Vitamin D. Dennoch gibt es Gruppen, die davon profitieren (Dutch Journal of Medicine, 2012):

  • Kinder von 0 bis 4 Jahren. Viele Kinder in dieser Altersgruppe erhalten nicht genügend Vitamin D über ihre Ernährung. Außerdem ist es ratsam, Kleinkinder so weit wie möglich vor der Sonne zu schützen. Daher wird eine tägliche Ergänzung von 10 Mikrogramm empfohlen.
  • Kinder und Erwachsene zwischen 4 und 69 Jahren mit dunkler/gebräunter Haut, die tagsüber nicht genügend Sonne abbekommen oder Kleidung tragen, die ihre Haut bedeckt. Auch für diese Gruppe wird eine tägliche Ergänzung von 10 Mikrogramm empfohlen.
  • Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren. Auch hier gilt die Empfehlung von zusätzlichen 10 Mikrogramm pro Tag, da dies die Knochendichte verbessert.
  • Schwangere Frauen. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D ist für diese Gruppe besonders wichtig. Ein Mangel kann nicht nur für die Frau schädlich sein, sondern auch schwerwiegende Folgen für das sich entwickelnde Baby haben.
  • Personen über 70 Jahre. Zusätzliche 10 bis 20 Mikrogramm Vitamin D pro Tag schützen vor Knochenbrüchen. Hellhäutige ältere Menschen, die sich häufig im Freien aufhalten, können 10 Mikrogramm pro Tag zu sich nehmen.

Wie entsteht ein Vitamin-D-Mangel?

Vitamin D Mangel tritt vor allem dann auf, wenn die Haut zu wenig UV-Strahlung abbekommt. Außerdem können Menschen mit dunklerer Haut durch Sonneneinstrahlung weniger Vitamin D bilden. Dies ist auch bei älteren Menschen der Fall. Eine weitere Risikogruppe für einen Vitamin-D-Mangel sind Kleinkinder, die in der Regel noch nicht genügend Vitamin D mit der Nahrung aufnehmen und die oft gut vor der Sonne geschützt sind.

Ist ein Vitamin-D-Mangel gefährlich?

Ein zu niedriger Vitamin-D-Wert bedeutet, dass Kalzium und Phosphor aus der Nahrung nicht mehr richtig vom Körper aufgenommen werden können. Dies hat einen negativen Einfluss auf die Knochenentwicklung, die Muskelentwicklung, die Erhaltung starker Knochen und die Erhaltung der Muskeln. Darüber hinaus kann ein zu niedriger Vitamin-D-Wert dazu führen, dass Ihr Immunsystem weniger gut funktioniert. Ist der Wert zu niedrig, besteht bei Kindern die Gefahr von Rachitis und bei Erwachsenen von Osteoporose (Ernährungszentrum).

Gibt es Krankheiten, die mit Vitamin-D-Mangel zusammenhängen?

Es gibt mehrere Krankheiten, die mit einem Vitamin-D-Mangel zusammenhängen, wie z. B. Knochenschwund oder Osteoporose. Bei Osteoporose besteht ein erhöhtes Risiko von Knochenbrüchen. Frauen nach den Wechseljahren, die besonders anfällig für Osteoporose sind. Bei Kindern kann ein Mangel an Vitamin D den Prozess des Knochenaufbaus stören. Dies kann zu Knochenbrüchen oder sogar zu Knochenverformungen führen. Dieser Zustand wird als Rachitis bezeichnet und kommt in Deutschland glücklicherweise so gut wie nicht vor. Dies liegt zum Teil daran, dass Vitamin D in den Niederlanden auf der Grundlage einer EU-Richtlinie der Säuglingsnahrung zugesetzt wird. Eine tägliche Ergänzung in Form von Vitamin-D-Tropfen wird auch für Kinder bis zu 4 Jahren empfohlen.

Wie kann ich meine Vitamin-D-Zufuhr verbessern?

Wenn Ihr Vitamin-D-Spiegel zu niedrig ist, ist es zunächst wichtig, mehr Sonnenlicht auf Ihre Haut zu lassen. Versuchen Sie, jeden Tag mindestens fünfzehn bis dreißig Minuten an der frischen Luft zu verbringen, am besten zwischen 11:00 und 15:00 Uhr (Thuisarts, 2022). Außerdem wird empfohlen, ein- bis zweimal pro Woche fetten Fisch zu essen und andere Vitamin-D haltige Lebensmittel zu sich zu nehmen. Es ist auch möglich, täglich Vitamin-D-Präparate einzunehmen, beispielsweise in Form von Tabletten, Kapseln oder Tropfen.

Wie lange dauert es, bis ein Vitamin-D-Mangel behoben ist?

Wie lange es dauert, bis ein Vitamin-D-Mangel behoben ist, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Im Durchschnitt dauert dies drei bis sechs Monate. Je größer das Defizit ist, das Sie erlitten haben, desto länger wird es dauern, bis Sie sich davon erholt haben.

Wann sollten Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel testen?

Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Vitamin-D-Test sinnvoll sein könnte:

  • Altersbedingtes Risiko: Ältere Menschen sind oft anfälliger für Vitamin-D-Mangel.
  • Hautfarbe: Menschen mit dunkler Haut produzieren weniger Vitamin D in Reaktion auf Sonnenlicht.
  • Ernährungsgewohnheiten: Veganer und Vegetarier könnten ein höheres Risiko haben, da bestimmte Vitamin-D-Quellen tierischen Ursprungs sind.
  • Schwangerschaft: Der Bedarf an Vitamin D kann während der Schwangerschaft steigen.
  • Ungesunde Ernährung: Eine Ernährung, die arm an Vitamin D ist, kann zu einem Mangel führen.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum: Kann den Vitamin-D-Stoffwechsel beeinträchtigen.
  • Fettarme oder fettfreie Ernährung: Vitamin D ist fettlöslich, daher kann eine fettarme Ernährung die Aufnahme beeinträchtigen.
  • Wenig Zeit im Freien: Sonnenlicht ist eine Hauptquelle für Vitamin D, daher sind Menschen, die sich wenig im Freien aufhalten, möglicherweise gefährdet.
  • Symptome eines Vitamin-D-Mangels: Dazu gehören Schwäche, Depressionen, Müdigkeit, schmerzende Gelenke und Muskelschmerzen.

Ein Test kann helfen, den aktuellen Vitamin-D-Spiegel zu bestimmen und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen zu treffen.

Vitamin-D-Tests

Der Vitamin-D-Gehalt im Körper lässt sich relativ leicht bestimmen. Homed-IQ bietet einen Heimtest für Vitamin D an, bei dem eine Blutentnahme aus dem Finger ausreicht, um den Test durchzuführen. Nach Einsendung der Probe untersucht ein zertifiziertes Labor den Test und teilt dem Kunden die Ergebnisse innerhalb weniger Tage mit. Das Ergebnis gibt den Vitamin-D-Spiegel im Blut in Nanogramm pro Milliliter (ng/ml) an.

Ist der Vitamin-D-Test von Homed-IQ zuverlässig?

Ja – alle Homed-IQ-Tests werden in einem zertifizierten Labor bearbeitet und analysiert. Die Labore, mit denen wir zusammenarbeiten, werden auch von Krankenhäusern, Allgemeinmedizinern und anderen Fachärzten genutzt.

Ist dieser Vitamin-D-Test eine Alternative zu einer Blutuntersuchung beim Arzt?

Ein Bluttest für Vitamin D durch den Hausarzt wird genauso durchgeführt wie der Homed-IQ-Heimtest. Der Unterschied besteht darin, dass Sie die Probe zu Hause entnehmen, so dass Sie den Test anonym, bequem von zu Hause aus und zu einem Zeitpunkt Ihrer Wahl durchführen können.

Wie funktioniert das Homed-IQ Vitamin-D Testverfahren?

Das Testverfahren von Homed-IQ ist sehr einfach. Zunächst müssen Sie die Blutprobe durch einen Stich in den Finger entnehmen. Verwenden Sie dann den mitgelieferten Transportbeutel und den Rückumschlag, um Ihre Probe an das Labor zu schicken. Ihre Ergebnisse liegen innerhalb weniger Tage vor.

Referenzen

Ik heb misschien extra vitamine D nodig | Thuisarts.nl. (2022, February 4). Thuisarts. https://www.thuisarts.nl/vitamine-d/ik-heb-misschien-extra-vitamine-d-nodig#hoe-kom-ik-aan-vitamine-d

Laboratory diagnostics. (2021, June). NHG Guidelines. https://richtlijnen.nhg.org/landelijke-eerstelijns-samenwerkingsafspraken/laboratoriumdiagnostiek#volledige-tekst-vitamine-d-deficintie

Voedingscentrum. (n.d.). Vitamine D. https://www.voedingscentrum.nl/encyclopedie/vitamine-d.aspx#:~:text=Voor%20iedereen%20geldt%20een%20aanbevolen,via%20de%20zon%20en%20voeding.

Weggemans, R. M., Kromhout, D., & Van Weel, C. (2012, November 20). Gezondheidsraadadvies: nieuwe voedingsnormen voor vitamine D. NTvG. https://www.ntvg.nl/artikelen/gezondheidsraadadvies-nieuwe-voedingsnormen-voor-vitamine-d

Über die Autorin

Anna Roell

Anna ist ausgebildete Krankenschwester und Gesundheitsökonomin mit dem Schwerpunkt Epidemiologie und verbindet ihre medizinischen und wissenschaftlichen Interessen. Ihr Ziel ist es, das Bewusstsein für medizinische Inhalte zu schärfen und diese auf verständliche Weise zu vermitteln. Am meisten schätzt sie am Leben in Amsterdam die aufgeschlossene, aktive Einstellung der Menschen, die Märkte und die großartige Natur in der Umgebung.