Was ist Gonorrhoe?

Gonorrhöe, umgangssprachlich auch Tripper genannt, ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch das Bakterium Neisseria gonorrhoeae verursacht wird. Gonorrhöe wird meist durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Person übertragen. Hatten Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr oder wurde Ihnen von einem früheren Partner geraten, sich testen zu lassen? Mit den praktischen STI-Heimtests von Homed-IQ können Sie Ihren STI-Status schnell überprüfen. Homed-IQ has several home tests available to test for gonorrhoea and other STIs, such as the Chlamydia & Gonorrhoea Test, the Basic-3 STI Test, and the STI Test Complete.Homed-IQ bietet Heimtests für Gonorrhö und andere STIs an, wie zum Beispiel den Chlamydien- und Gonorrhöetest, den Basic-3 STI Test und den Vollständigen STI Test .

Was ist Gonorrhoe?

Gonorrhöe ist eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Neisseria gonorrhoeae verursacht wird und nur beim Menschen vorkommt. Gonorrhoe wird manchmal auch “Tripper” genannt. 

Wie kann man sich mit Gonorrhöe infizieren?

Eine Infektion mit Gonorrhöe kann bei ungeschütztem Oral-, Vaginal- oder Analverkehr sowie bei der Geburt von der Mutter auf das Kind erfolgen. Das Bakterium kann sich an der Schleimhaut des Anus, des Penis und der Vagina ansiedeln und auch die Augen, den Gebärmutterhals oder den Rachen infizieren (UMC Utrecht).

Wie kann man einer Gonorrhöe-Infektion vorbeugen?

Gonorrhöe kann durch die richtige Verwendung von Kondomen oder anderen Barrieremitteln beim Geschlechtsverkehr verhindert werden. Wenn Sie Sexspielzeug mit jemandem teilen, sollten Sie dieses regelmäßig reinigen und desinfizieren. Gonorrhöe kann auch über infiziertes Spielzeug übertragen werden. Weiterhin ist es ratsam sich vor dem Geschlechtsverkehr mit einem neuen Partner auf Gonorrhöe testen zu lassen. So kann die Wahrscheinlichkeit für eine Ansteckung ebenfalls reduziert werden.

Was sind die Symptome einer Gonorrhöe?

Die Symptome bei einer Gonorrhöe-Infektion können bei Männern und Frauen variieren Während bei etwa 90 % der Männer innerhalb weniger Tage nach der Infektion Symptome auftreten, zeigt sich der Verlauf bei 50% der Frauen häufig asymptomatisch oder Symptome treten nur geringfügig auf (Thuisarts, 2021).

Symptome bei einer Gonorrhöe-Infektion bei Männern:

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Halsschmerzen
  • Juckreiz oder Schmerzen am Anus
  • Ausfluss aus dem Penis
  • Bei fortgeschrittener Infektion: Entzündung der Nebenhoden und/oder Entzündung der Prostata

Symptome bei einer Gonorrhöe-Infektion bei Frauen:

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Halsschmerzen
  • Juckreiz oder Schmerzen am Anus
  • Vermehrter vaginaler Ausfluss als Leitsymptom ( mit gelb-grüner Färbung möglich)
  • Vaginale Blutungen außerhalb der Periode
  • Bei fortgeschrittener aufgestiegener Infektion: Entzündung der Gebärmutter und der Eileiter, die sich durch Unterleibsschmerzen und Fieber bemerkbar machen. Bedeutung hat die gonorrhoische Eileiterentzündung besonders wegen möglicher langfristiger Folgen wie Unfruchtbarkeit, erhöhte Risiken für Eileiterschwangerschaften, sowie chronische Unterleibsschmerzen.

Kann man eine Gonorrhöe ohne Symptome haben?

Ein asymptomatischer Verlauf bei einer Gonorrhöe-Infektion kommt häufiger bei Frauen vor, ist aber auch bei Männern möglich. Auch wenn Sie keine Symptome verspüren, sind Sie dennoch ansteckend. Eine langfristige Infektion mit Gonorrhöe kann negative Folgen für die Gesundheit haben, wie z. B. eine Beckenentzündung oder aber die Fruchtbarkeit beeinflussen. In seltenen Fällen gelangen die Erreger in den Blutkreislauf, was zu einer Sepsis führen kann Deshalb ist es auch ohne auftretende Symptome wichtig, nach ungeschütztem Sex den STI-Status mit einem Gonorrhöe-Test zu überprüfen.

Gonorrhöe-Test

Ein Gonorrhöe-Test ist mit den STI-Tests von Homed-IQ einfach und diskret durchführbar. Um eine Gonorrhöe-Infektion nachzuweise, ist bei Männern lediglich eine Urinprobe und bei Frauen ein Vaginalabstrich erforderlich. Wenn Sie sich für einen Test auf andere Geschlechtskrankheiten wie Syphilis und HIV entscheiden, müssen Sie zusätzlich eine Blutprobe aus der Fingerkuppe abgeben. Die Analyse des Tests wird von einem zertifizierten Labor durchgeführt.

Welche diagnostische Lücke gilt bei Gonorrhöe?

Die diagnostische Lücke bei einer Gonorrhöe beträgt zwei Wochen. Unter der diagnostischen Lücke versteht man die Zeitspanne zwischen dem Auftreten einer Infektion und dem Zeitpunkt, an dem ein Test eine Gonorrhöe-Infektion zuverlässig nachweisen kann.

Wann sollten Sie einen Gonorrhöe-Test durchführen?

Sie sollten sich auf Gonorrhoe testen lassen, wenn Sie glauben, dass Sie sich angesteckt haben, z. B. nach ungeschütztem Sex oder wenn ein früherer Sexualpartner Ihnen geraten hat, sich testen zu lassen. Auch wenn Sie Symptome feststellen oder einfach nur Ihre sexuelle Gesundheit überprüfen lassen möchten, ist ein STI-Test eine sinnvolle Entscheidung.

Was sind die Langzeitfolgen von Gonorrhöe?

Die Langzeitfolgen von Gonorrhöe sind individuell verschieden und hängen von multiplen Faktoren ab. Wenn eine Gonorrhoe nicht rechtzeitig behandelt wird, kann die Infektion auf andere Teile des Körpers übergreifen. IBei Männern zum Beispiel kann sie auf die Nebenhoden, die Prostata oder die Harnröhre übergreifen. Bei Frauen kann die Infektion aufsteigen und zu einer Beckenentzündung (PID) führen, sowie sich auf die Fortpflanzungsorgane ausbreiten. PID kann zu Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten und vorzeitigen Wehen führen.

Wie gefährlich ist eine Gonorrhöe?

Eine Gonorrhöe-Infektion ist mit Antibiotika gut behandelbar. Allerdings kann die Infektion unbehandelt schwere gesundheitliche Folgen haben. Deshalb ist es ratsam, sich regelmäßig zu testen und sich bei einem positiven Test umgehend behandeln zu lassen.

Kann man durch Gonorrhöe sterben?

Gonorrhöe führt auch wenn Sie lange unbehandelt bleiben, nur in sehr seltenen Fällen zum Tod. In den meisten Fällen ist die Infektion gut behandelbar und die Betroffenen erholen sich vollständig.

Wie lange kann eine Gonorrhöe im Körper bleiben?

Ohne Behandlung kann eine Gonorrhöe-Infektion jahrelang im Körper verbleiben. Nach der Behandlung mit Antibiotika bleibt die Infektion noch etwa eine Woche im Körper, bis sie ausgeheilt ist.

Wie häufig ist Gonorrhöe?

In the Netherlands, the Dutch public health authority (RIVM) reports that more than 14,000 cases of gonorrhoea were diagnosed in 2019 and more than 6,700 were diagnosed in 2020 (RIVM, 2021). Da in Deutschland keine generelle Meldepflicht für diese Infektionen besteht, stehen keine bundesweiten aktuellen epidemiologischen Daten zur Verfügung. Der Rückgang der Fälle könnte mit der COVID-19-Pandemie zusammenhängen, in deren Folge sich weniger Menschen haben testen lassen. Gonorrhoe ist auch die zweithäufigste diagnostizierte STI in Europa und schätzungweise die dritthäufigste STI in Deutschland.

Wie behandelt man Gonorrhöe?

Die Behandlung von Gonorrhö kann mit Antibiotika erfolgen, wobei die genaue Behandlung individuell unterschiedlich ist. Die häufigste Methode ist eine einmalige Injektion mit dem Antibiotikum Ceftriaxon. Eine Behandlung mit anderen Antibiotika, wie z. B. Amoxicillin oder Ciprofloxacin, kann auch erfolgen (RIVM, 2020). Das Antibiotikum Azithromycin ist ebenfalls eine Alternative, führt jedoch durch die notwendige Anwendung mit hohen Dosen zu unangenehmen Nebenwirkungen.

Kann Gonorrhö geheilt werden?

Gonorrhö kann mit einer Antibiotikabehandlung problemlos geheilt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Behandlung in der ersten Woche keinen Geschlechtsverkehr haben sollten, da die Infektion noch nicht abgeklungen ist. Dies gilt für Oral-, Anal- und Vaginalsex. Es ist immer noch möglich, Gonorrhöe zu übertragen, bevor die Behandlung abgeschlossen ist. 

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft