• Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Was ist HIV?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Was ist HIV?

HIV ist die Abkürzung für Humanes Immundefizienz-Virus. HIV greift Ihr Immunsystem an und macht Sie anfälliger für eindringende Viren und Bakterien. HIV greift Immunzellen in Ihrem Blut an, die so genannten CD4-Zellen. CD4-Zellen tragen dazu bei, Sie vor Infektionen und Krankheiten zu schützen. Wenn Ihr Immunsystem stark geschwächt ist und Ihre CD4-Zellen auf ein niedriges Niveau sinken, kann HIV zu einem erworbenen Immundefektsyndrom (AIDS) führen.

Ist HIV dasselbe wie AIDS?

HIV ist nicht dasselbe wie AIDS – viele Menschen haben HIV, werden aber nie an AIDS erkranken. AIDS ist eine Krankheit, die sich aus einer HIV-Infektion entwickeln kann und auftritt, wenn aufgrund der Unterdrückung des Immunsystems opportunistische Infektionen, Tumore oder andere Krankheiten auftreten. AIDS wird im Allgemeinen definiert, wenn die CD4-Zahl unter 200 Zellen/uL fällt (Radboudumc).

Wie kann man sich mit HIV infizieren?

Sie können sich mit HIV infizieren, wenn Sie direkt mit Körperflüssigkeiten (Blut, Sperma, Muttermilch, rektale oder vaginale Flüssigkeiten) einer Person mit einer HIV-Infektion und nachweisbaren Mengen an HIV-Viren im Körper in Kontakt kommen. Direkter Kontakt bedeutet, dass die Flüssigkeiten auf irgendeine Weise in Ihren Körper gelangen müssen, z. B. durch eine Schnittwunde. Das bedeutet, dass man sich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, durch die Verwendung einer kontaminierten Nadel oder durch eine Bluttransfusion mit kontaminiertem Blut anstecken kann. Wenn eine Mutter eine HIV-Infektion hat, kann sie das Virus auch während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder über die Muttermilch auf ihr Kind übertragen. HIV wird nicht durch Flüssigkeiten wie Speichel, Schweiß, Urin oder Tränen übertragen und kann auch nicht durch Küssen, Niesen, Umarmen, Husten, Händeschütteln oder gemeinsame Benutzung von Geschirr weitergegeben werden.

Wie ansteckend ist HIV?

Im Alltag besteht in der Regel kein Risiko einer HIV-Infektion. Wenn Sie jedoch mit bestimmten Körperflüssigkeiten einer infizierten Person in Kontakt kommen, besteht die Möglichkeit einer Ansteckung. HIV wird hauptsächlich durch ungeschützten Sex übertragen (RIVM, 2021). Analsex birgt ein größeres Risiko als Vaginalsex. Das liegt daran, dass die Vagina eine natürliche Lubrikation produziert, die das Risiko von Reibungen oder Schnitten verringert, durch die eine Infektion in den Körper gelangen könnte. Das Rektum hingegen hat eine dünnere Auskleidung und keine natürliche Schmierung, so dass das Infektionsrisiko höher ist. In den Niederlanden werden 95 % der HIV-Infektionen durch sexuelle Kontakte verursacht.

Wie lange kann HIV außerhalb des Körpers überleben?

Wenn HIV mit der Außenluft in Berührung kommt, stirbt das Virus sehr schnell ab. Daher kann HIV außerhalb des Körpers nur wenige Minuten überleben. Deshalb ist es nicht gefährlich, wenn Sie nach einigen Minuten mit infiziertem Blut in Berührung kommen.

Wie lange ist die HIV-Inkubationszeit?

Die ersten Symptome einer HIV-Infektion treten zwei bis sechs Wochen nach der Ansteckung mit dem Virus auf. Nach drei Monaten ist HIV in Ihrem Blut nachweisbar (Aids Fonds). In dieser Zeit hat Ihr Körper Antikörper gebildet, die dann messbar sind

Was sind die Symptome von HIV?

Manche Menschen entwickeln in den ersten zwei bis vier Wochen nach der Ansteckung grippeähnliche Symptome, wie z. B:

  • Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Halsschmerzen
  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Gelenkschmerzen

Dies nennt man eine akute HIV-Infektion. Diese Symptome sind nicht bei allen Menschen spürbar, und manche Menschen haben überhaupt keine Symptome. Nach ein paar Wochen verschwinden die Symptome. Nach der akuten Infektion steigt der HIV-Spiegel an, während die CD4-Zellen abnehmen, was schließlich zu einer chronischen HIV-Infektion führt. Dies kann einige Monate oder sogar mehr als zehn Jahre dauern. Beschwerden, die bei einer chronischen HIV-Infektion auftreten können, sind:

  • Nächtliche
  • Extreme Müdigkeit
  • Ungeklärter Gewichtsverlust
  • Fieber
  • Anhaltende Diarrhö
  • Kurzatmigkeit

Was sind die Folgen von HIV?

Die Folgen von HIV können schwerwiegend sein. Ein Leben mit nicht diagnostizierten oder unbehandeltem HIV kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben und auch andere Menschen anstecken. Das liegt daran, dass der HIV-Spiegel im Blut unbehandelt mit der Zeit ansteigt, was bedeutet, dass eine Person infektiöser ist und das Immunsystem zunehmend geschwächt wird. Ohne Behandlung kann HIV zu AIDS fortschreiten und lebensbedrohliche opportunistische Infektionen können auftreten.

Kann man mit HIV ein normales Leben führen?

Ja, wenn Sie sich in Behandlung befinden und ansonsten gesund sind, können Menschen mit HIV ein erfülltes, gesundes Leben führen. Dank der Fortschritte bei der antiretroviralen Therapie nähert sich die Lebenserwartung von Menschen mit HIV zunehmend der von Menschen ohne HIV an. Bei konsequenter und wirksamer Behandlung ist es möglich, die HIV-Konzentration im Blut so niedrig zu halten, dass eine Übertragung des Virus unmöglich ist. Das bedeutet, dass Menschen, die behandelt werden und deren Viren unterdrückt sind, ungeschützten Sex haben können, ohne ihre Partner anzustecken, und normale, glückliche Beziehungen führen können.

Kann man mit HIV alt werden?

Ja, die Lebenserwartung von Menschen mit HIV ist heute fast genauso hoch wie die von Menschen ohne HIV. Allerdings erkranken HIV-Infizierte häufiger an bestimmten chronischen Krankheiten, die mit dem Älterwerden und/oder der langfristigen Einnahme von antiretroviralen Medikamenten zusammenhängen. HIV-Patienten leiden auch häufiger an anderen altersbedingten Beschwerden wie nachlassender Libido, Müdigkeit und geringerer Energie.

Wieviele Menschen haben HIV?

In den Niederlanden leben 24.000 Menschen mit HIV. Weltweit leben 37,7 Millionen Menschen mit HIV (Aids Fonds).

Kann HIV geheilt werden?

Leider kann HIV nicht geheilt werden. Mit einer antiretroviralen Therapie kann man jedoch dafür sorgen, dass man nicht krank wird und andere nicht anstecken kann.

Wie behandelt man HIV?

HIV wird mit einer antiretroviralen Therapie (ART) behandelt, die das Virus daran hindert, sich im Körper zu vermehren. So kann sich das Immunsystem selbst reparieren und zur Normalität zurückkehren. Bei der ART wird eine Kombination von HIV-Medikamenten eingesetzt, da sich HIV schnell anpassen und gegen Medikamente resistent werden kann. HIV-Positive müssen die ART lebenslang einnehmen, da ein Abbruch oder eine Unterbrechung der ART zu einem erneuten Auftreten von Krankheiten und Arzneimittel Resistenzen führen kann.

Wie kann man HIV vorbeugen?

Sie können HIV auf folgende Weise vorbeugen:

  • Sicheren Sex haben
  • Niemals Nadeln teilen oder wiederverwenden
  • Lassen Sie sich regelmäßig auf HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten testen.
  • Testen Sie sich während der Schwangerschaft auf HIV.
  • Verwenden Sie PrEP, wenn Sie sich auf riskante Aktivitäten einlassen. PrEP ist eine Pille, die eine HIV-Infektion verhindert, wenn sie vor der Exposition eingenommen wird.
  • Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie glauben, mit HIV in Kontakt gekommen zu sein. Mit der Postexpositionsprophylaxe (PEP) kann eine Infektion verhindert werden.

Wie kann man HIV testen?

Testing for HIV usually involves a blood test. You can do this through a doctor, public health clinic, or through a home test. For example, with Homed-IQ’s STI Test Complete. In addition to HIV, this home test also tests for chlamydia, gonorrhea, syphilis, and trichomoniasis.

Wann sollten Sie sich auf HIV testen lassen?

Ein HIV-Test wird empfohlen, wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einer Person hatten, von der Sie vermuten, dass sie HIV hat. Ein HIV-Test ist auch ratsam, wenn Sie Symptome haben, die mit HIV in Verbindung stehen. Bitte beachten Sie die Inkubationszeit von HIV – es kann bis zu drei Monate nach der Exposition dauern, bis HIV in einem Bluttest sichtbar wird.

Wie funktioniert ein HIV-Bluttest?

Bei einem HIV-Test wird eine kleine Menge Blut entnommen und analysiert. Beim HIV-Heimtest von Homed-IQ geschieht dies durch einen Stich in den Finger, der in einen kleinen Sammelbehälter gegeben wird. Ihre Blutprobe wird dann von einem zertifizierten Labor untersucht. Sie erhalten Ihr Ergebnis innerhalb weniger Tage. Die Ergebnisse werden immer mit einer klaren Erklärung ihrer Bedeutung versehen.

Wie zuverlässig ist ein HIV-Selbsttest?

Alle von Homed-IQ verkauften Bluttests sind genauso wirksam wie die Tests, die Sie bei Ihrem Arzt, in einer Klinik, einem Labor oder einem Krankenhaus durchführen lassen würden. Das bedeutet, dass sie wissenschaftlich validiert wurden und genauso gut funktionieren wie ein Test vor Ort.

Was sind die Vorteile eines HIV-Heimtests?

Der größte Vorteil des HIV-Tests von Homed-IQ ist, dass Sie ihn zu Hause durchführen können. Das bedeutet, dass Sie keine Arztpraxis aufsuchen müssen und den Test völlig anonym durchführen können. Genau wie beim Arzt erhalten Sie die Ergebnisse innerhalb weniger Tage, ohne dass Sie einen zusätzlichen Termin vereinbaren müssen.

Wird dieser HIV-Test von meiner Krankenkasse erstattet?

Wir haben derzeit keine Vereinbarungen mit Krankenkassen. Deshalb bemühen wir uns bei Homed-IQ, unsere Tests so erschwinglich wie möglich zu halten, um allen die Möglichkeit zu geben, ihre Gesundheit besser zu verstehen.

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.