• Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Untitled (600 × 315 px) (1200 × 628 px) (4)

Was ist Hepatitis B?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Hepatitis B ist eine ansteckende Lebererkrankung, die durch das Hepatitis-B-Virus verursacht wird. Hepatitis B ist zwar heilbar, kann aber auch zu einer chronischen, lebenslangen Infektion führen. Die Übertragung von Hepatitis B ist durch sexuellen Kontakt oder Kontakt mit infiziertem Blut möglich. Hatten Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr oder haben Sie den Verdacht, dass Sie sich angesteckt haben könnten? In diesem Fall wird empfohlen, einen Hepatitis B test, mit dem festgestellt werden kann, ob Sie jemals mit Hepatitis B infiziert waren oder eine aktuelle Infektion haben. Dies ist mit einem Heimtest von Homed-IQ möglich.

Was ist Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine Leberinfektion, die zu Entzündungen und Schäden führen kann. Die Infektion erfolgt, wenn infiziertes Blut, Sperma oder andere Körperflüssigkeiten in Ihren Körper gelangen. Dies kann durch sexuellen Kontakt, die gemeinsame Benutzung von Nadeln/Spritzen oder bei der Geburt von der Mutter auf das Kind geschehen.

Was ist der Unterschied zwischen akuter und chronischer Hepatitis B?

Wenn Sie sich zum ersten Mal mit Hepatitis B infizieren, gilt die Infektion als akut. Eine akute Hepatitis B heilt normalerweise von selbst aus. Eine Hepatitis-B-Infektion, die länger als sechs Monate andauert, gilt als chronisch. Akute Hepatitis-B-Infektionen haben kaum dauerhafte gesundheitliche Folgen. Umgekehrt kann eine chronische Hepatitis B schwerwiegende Folgen für die Leber haben, wenn sie nicht richtig behandelt wird, z. B. Leberzirrhose, Narbenbildung oder Fibrose. (UMC Utrecht).

Wie kann man Hepatitis B bekommen?

Eine Infektion mit Hepatitis B kann auftreten, wenn infizierte Körperflüssigkeiten wie Blut oder Sperma in Ihren Körper gelangen. Dies kann durch sexuellen Kontakt, durch Blutkontakt (z. B. bei der gemeinsamen Benutzung von Spritzen oder einer Nadelstichverletzung) oder bei der Geburt von der Mutter auf das Kind geschehen. Hepatitis B kann nicht durch Handlungen wie Umarmen, gemeinsame Nutzung von Getränken oder Händeschütteln übertragen werden.

Kann man Hepatitis B vorbeugen?

Hepatitis B lässt sich verhindern, indem man Safer Sex praktiziert und den Kontakt mit dem Blut anderer Menschen vermeidet. Zum Beispiel, indem man keine Rasierklingen oder Spritzen mit anderen teilt. Es ist auch möglich, sich gegen Hepatitis B impfen zu lassen.

Was sind die Symptome von Hepatitis B?

Es gibt mehrere Symptome, die mit Hepatitis B in Verbindung gebracht werden (Thuisarts, 2016):

  • Müdigkeit
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Juckreiz
  • Muskelkater und Knochenschmerzen
  • Flecken auf der Haut
  • Magenschmerzen
  • Dunkler Urin
  • Grauer/weißer Stuhl
  • Gelbfärbung des Weißen der Augen (Gelbsucht)

Kann man Hepatitis B ohne Symptome haben?

Es ist möglich, sich mit Hepatitis B anstecken, ohne dass irgendwelche Symptome auftreten. Die Symptome können zu einem späteren Zeitpunkt auftreten, oder die Infektion kann ganz ohne Symptome verlaufen.

Hepatitis-B-Tests

Ein Hepatitis-B-Test kann diskret zu Hause mit dem Hepatitis-Test von Homed-IQ durchgeführt werden. Für den Test genügt ein Stich in den Finger, und das Blut wird anschließend von einem zertifizierten Labor analysiert. Hepatitis B kann auch bei Ihrem Hausarzt oder in vielen Kliniken für sexuelle Gesundheit getestet werden. Der Hepatitis-B-Test von Homed-IQ prüft sowohl auf aktuelle als auch auf frühere Infektionen, so dass ein positiver Test nicht bedeutet, dass Sie definitiv eine aktuelle Hepatitis B haben.

Wie lange ist die Inkubationszeit für Hepatitis B?

Die Inkubationszeit für Hepatitis B beträgt in der Regel zwei bis drei Monate, kann aber auch zwischen vier Wochen und sechs Monaten liegen. (RIVM, 2017).

Wann sollten Sie sich auf Hepatitis B testen lassen?

Ein Test auf Hepatitis B wird empfohlen, wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, mit Blut in Berührung gekommen sind oder wenn ein ehemaliger Sexualpartner Ihnen zu einem Test rät.

Sollte ich mich gegen Hepatitis B impfen lassen?

Wenn ein hohes Risiko besteht, sich mit dem Virus zu infizieren, ist eine Impfung ratsam. Ein erhöhtes Risiko besteht zum Beispiel in bestimmten Berufsgruppen, wie etwa beim Pflegepersonal. Dies gilt auch für Polizeibeamte, Feuerwehrleute und Personal, das im Bestattungsgewerbe tätig ist. Auch für Reisen in bestimmte Hochrisikoländer ist diese Impfung manchmal notwendig. Darüber hinaus sollten alle Kinder geimpft werden, da bei Kindern ein viel höheres Risiko für eine chronische Hepatitis B besteht. Die Hepatitis-B-Impfung ist wie in vielen anderen Ländern auch in den Niederlanden Teil des nationalen Impfprogramms für Kinder.

Welche Gefahr geht von Hepatitis B aus?

Eine akute Hepatitis B ist für die meisten Menschen nicht gefährlich, da die Leberentzündung bei 90 % der Erwachsenen innerhalb von sechs Monaten von selbst abklingt (Stomach Liver Bowel Foundation, 2017). Eine chronische Hepatitis B ist jedoch gefährlich, vor allem, wenn eine Person nicht weiß, dass sie die Krankheit hat und keine geeigneten Maßnahmen ergreift, um die Leberschäden zu verringern. Mit der Zeit kann eine chronische Hepatitis B zu einer schweren Leberentzündung, Zirrhose, Leberversagen oder Krebs führen.

Kann man an Hepatitis B sterben?

Hepatitis B heilt in der Regel von selbst aus, aber in seltenen Fällen können Komplikationen der chronischen Hepatitis B zum Tod führen. Leberzirrhose ist eine ernste Erkrankung, die auf Dauer tödlich sein kann. Es ist auch möglich, dass Leberkrebs auftritt. Glücklicherweise gibt es auch medikamentöse Behandlungen, um Hepatitis B und ihre Schäden an der Leber in den Griff zu bekommen.

Wie lange ist Hepatitis B ansteckend?

Eine akute Hepatitis-B-Infektion kann bis zu 6 Monate dauern und ist während dieser Zeit ansteckend, auch wenn Sie keine Symptome haben. Wenn das Virus aus dem Blut ausgeschieden ist, ist es nicht mehr möglich, andere anzustecken. Ob Sie noch an Hepatitis B erkrankt sind, lässt sich mit einem einfachen Bluttest auf Hepatitis-B-Oberflächenantigen oder Anti-HBC feststellen. Wenn die chronische Hepatitis B ausgeheilt ist, zeigt ein Bluttest auf Oberflächenantigen sechs Monate nach der Diagnose, dass kein Hepatitis-B-Virus mehr im Blut vorhanden ist. Ein Anti-HBC-Test ist auch nach der Genesung noch positiv, da dieser Test sowohl bei aktuellen als auch bei überwundenen Infektionen positiv ist. Hepatitis B in ihrer chronischen Form ist ansteckend, auch ohne Symptome und selbst dann, wenn Medikamente die Virusmenge im Blut auf sehr niedrige Werte reduzieren.

Wer hat ein erhöhtes Risiko für Hepatitis B?

Jeder, der ungeschützten Geschlechtsverkehr hat (insbesondere Männer, die Sex mit Männern haben), hat ein erhöhtes Risiko für Hepatitis B. Dies gilt auch für Personen, die Rasierklingen oder Drogenspritzen gemeinsam benutzen, da der Kontakt mit infiziertem Blut zu einer Ansteckung führen kann. Auch in bestimmten Berufen besteht ein erhöhtes Hepatitis-B-Risiko, z. B. bei medizinischem Personal, Polizeibeamten, Feuerwehrleuten und Bestattungs Personal, das mit Verstorbenen in Kontakt kommt.

Wie verbreitet ist Hepatitis B in den Niederlanden?

In den Niederlanden gibt es etwa 40.000 Menschen mit chronischer Hepatitis B. Die Zahl der Menschen, die sich mit akuter Hepatitis B infizieren, ist seit 2005 rückläufig. (RIVM, 2022).

Wie behandelt man Hepatitis B?

Die akute Hepatitis B erfordert keine spezielle Behandlung. Es ist ratsam, auf Alkohol zu verzichten und eine gesunde Lebensweise zu führen, während die Infektion von selbst abklingt. Bei chronischer Hepatitis B gibt es antivirale Medikamente, die die Teilung des Virus hemmen, um die Entzündung der Leber einzudämmen. Die chronische Hepatitis B ist noch nicht heilbar, was bedeutet, dass in der Regel lebenslang Medikamente eingenommen und/oder regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden müssen. Wissenschaftler forschen derzeit an einem Heilmittel für chronische Hepatitis B.

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.