November 30, 2022
BlogsMarkers

Was ist Syphilis?

Alle HOMED-IQ-Inhalte werden von medizinischen Fachpersonal überprüft

Syphilis ist eine sexuell übertragbare Infektion (STI), die durch das Bakterium Treponema pallidum verursacht wird. Obwohl eine Syphilis-Infektion nicht immer erkennbare Symptome verursacht, kann sie unbehandelt zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen. Deshalb wird empfohlen, sich regelmäßig auf Syphilis und andere Geschlechtskrankheiten testen zu lassen. Die STI-Tests von Homed-IQ ermöglichen es Ihnen, STI-Tests in der Privatsphäre Ihres eigenen Zuhauses durchzuführen. Der vollständige STI Test prüft auf Syphilis und vier andere häufige STIs. Dieser Test kann bei Männern mit einem Urintest und einem Fingerabdruck, bei Frauen mit einem Vaginalabstrich und einem Fingerabdruck durchgeführt werden.

Was ist Syphilis?

Syphilis ist eine Geschlechtskrankheit, die durch das Bakterium Treponema pallidum verursacht wird. Syphilis-Infektionen entwickeln sich in verschiedenen Stadien, die jeweils eigene Anzeichen und Symptome aufweisen. Bleibt die Syphilis unbehandelt, kann sie viele verschiedene Organsysteme infizieren und in seltenen Fällen zum Tod führen. Glücklicherweise lässt sich Syphilis leicht mit Antibiotika behandeln und durch einen Bluttest nachweisen.

Wie wird Syphilis übertragen?

Syphilis wird in der Regel durch den Kontakt mit den Wunden einer infizierten Person bei sexuellen Aktivitäten oder durch Berührungen von Haut zu Haut übertragen. Die Bakterien gelangen in der Regel in den Körper, wenn kleine Schnitte oder Schürfwunden in den Genitalien, im Mund oder am Anus mit den Wunden in Berührung kommen. Es kann auch während der Schwangerschaft und bei der Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Syphilis ist während der primären und sekundären Infektionsphase hochgradig ansteckend, und manchmal ist auch die frühe Latenzphase ansteckend (CDC, 2022).

Was sind die Symptome von Syphilis?

Die Syphilis hat vier Stadien mit jeweils eigenen Symptomen:

Primäre Syphilis-Infektion

  • Ein oder mehrere wunde Stellen an den Genitalien, am Anus oder im Mund.

Eine Syphilis-Primärinfektion verursacht in der Regel ein Geschwür, einen so genannten Schanker, an der Stelle, an der die Bakterien in den Körper eingedrungen sind. Die Wunden sind in der Regel hart, rund, schmerzlos und dauern 3-6 Wochen. Die Wunden heilen unabhängig von der Behandlung ab und bedeuten nicht, dass die Infektion verschwunden ist.

Sekundäre Syphilis-Infektion

  • Nicht juckender Ausschlag an Armen, Beinen, Handflächen, Füßen oder Rumpf
  • Halsschmerzen
  • Fieber
  • Müdigkeit
  • Muskelkater
  • Haarverlust
  • Geschwollene Drüsen
  • Gewichtsverlust

Wie bei einer Primärinfektion können die Symptome einer sekundären Syphilisinfektion auch ohne Behandlung wieder verschwinden. Das bedeutet nicht, dass Sie geheilt sind, sondern dass die Infektion in ein latentes Stadium übergegangen ist.

Latente Syphilis-Infektion

Das Latenzstadium der Syphilis ist ein Zeitraum, in dem es keine Anzeichen oder Symptome gibt. Ohne Behandlung kann die Syphilis in dieser Phase jahrelang im Körper existieren.

Tertiäre Syphilis-Infektion

  • Schädigung von Herz, Blutgefäßen oder Gehirn

Die meisten Menschen mit unbehandelter Syphilis entwickeln keine tertiäre Syphilis. Die tertiäre Syphilis entwickelt sich erst Jahre oder Jahrzehnte nach einer Erstinfektion.

Kann man eine Syphilis ohne Symptome haben?

Ja, manche Menschen haben während einer primären oder sekundären Syphilisinfektion keine Symptome, oder sie können ihre Symptome anderen Krankheiten zuschreiben. Da die von der Syphilis verursachten Läsionen oft schmerzlos sind, können sie unbemerkt bleiben.

Auf Syphilis testen

Syphilis wird mit einem Bluttest diagnostiziert. Mit dem vollständigen STI Test von Homed-IQ können Sie von zu Hause aus einen Syphilistest durchführen, der eine Analyse durch ein zertifiziertes Labor und einen ausdruckbaren Laborbericht umfasst. Bei diesem Test wird auch auf andere häufige Geschlechtskrankheiten wie HIV, Trichomoniasis, Gonorrhöe und Chlamydien getestet. Sie können sich auch mit unserem umfassenden STI-Test auf Syphilis testen, der zusätzlich auf Hepatitis B sowie Herpes 1 und 2 testet.

Wann sollten Sie einen Syphilistest machen?

Es ist wichtig, sich testen zu lassen, wenn Sie Symptome von Syphilis haben oder bei Ihrem Sexualpartner vor kurzem eine Infektion festgestellt wurde. Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, können Sie einige Wochen nach der Exposition einen Heimtest durchführen. Es kann jedoch bis zu zwölf Wochen dauern, bis eine Syphilis durch einen Bluttest eindeutig nachgewiesen werden kann.

Lesen Sie in unserem Blog mehr über Tests auf Geschlechtskrankheiten:

Welche Zeitspanne gilt für die Syphilis?

Die Zeitspanne zwischen der Ansteckung und dem Zeitpunkt, zu dem die Infektion in einem Test nachgewiesen wird, wird als Fenster bezeichnet. Die Zeitspanne der Syphilis beträgt etwa zehn bis neunzig Tage, im Durchschnitt drei Wochen. Die Ansteckungsfähigkeit dauert ein bis zwei Jahre ab dem Zeitpunkt der Ansteckung. (RIVM, 2020).

Was verursacht Syphilis?

Syphilis wird durch die Übertragung von Bakterien bei sexuellem Kontakt verursacht. Eine Infektion kann auftreten, wenn die Schleimhäute der Genitalien, des Mundes oder des Anus mit Wunden oder Beulen in Berührung kommen, die durch die Syphilis einer infizierten Person verursacht wurden. Syphilis kann auch durch Bluttransfusionen oder von der Mutter auf das Kind während der Schwangerschaft oder Geburt übertragen werden.

Wie gefährlich ist Syphilis?

Die Syphilis ist im Frühstadium nicht gefährlich und lässt sich leicht mit Antibiotika behandeln. Unbehandelt kann sie jedoch schwere Schäden im Körper verursachen. Durch regelmäßiges STI-Screening und die Teilnahme an der Nachsorge können die schweren gesundheitlichen Folgen der Syphilis verhindert werden.

Kann man an Syphilis sterben?

In vielen Ländern ist es praktisch unmöglich, an Syphilis zu sterben. Das liegt daran, dass STI-Tests eine rasche Erkennung ermöglichen und dass eine Behandlung weithin verfügbar ist. Der Tod durch Syphilis tritt nur ein, wenn die Infektion über Jahre oder Jahrzehnte unbehandelt bleibt.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Syphilis bekommen?

Syphilis ist nicht so häufig wie andere Geschlechtskrankheiten, z.B. Chlamydien oder HPV, aber ihre Häufigkeit hat in Westeuropa in den letzten Jahren zugenommen. In Europa ist die Wahrscheinlichkeit, an Syphilis zu erkranken, bei Männern sehr viel höher als bei Frauen – im Jahr 2019 war die Syphilisrate bei Männern neunmal höher als bei Frauen. Die Mehrzahl der gemeldeten Syphilis-Infektionen tritt bei Männern mit gleichgeschlechtlichem Geschlechtsverkehr auf. (ECDC, 2022).

Können Frauen Syphilis bekommen?

Auch Frauen können sich mit Syphilis anstecken, aber sie ist viel seltener als bei Männern. Jeder, der sexuell aktiv ist, kann sich mit Syphilis anstecken. Deshalb ist es wichtig, sich regelmäßig auf Geschlechtskrankheiten untersuchen zu lassen und Safer Sex zu praktizieren.

Wie lange bleibt die Syphilis in Ihrem Körper?

Ohne Behandlung bleibt die Syphilis auf unbestimmte Zeit in Ihrem Körper. Nach dem ersten und zweiten Infektionsstadium kann die Infektion in einen Ruhezustand übergehen, in dem sie keine Symptome verursacht, aber in Ihrem Körper verbleibt. Syphilis lässt sich leicht und schnell mit Antibiotika behandeln, verschwindet aber nicht von selbst.

Kann Syphilis von selbst heilen?

Ohne Behandlung verbleibt die Syphilis im Körper, auch wenn sie keine Symptome verursacht. Glücklicherweise ist die Behandlung einfach und schnell wirksam. Syphilis wird mit einer antibiotischen Injektion des Medikaments Benzathin-Penicillin G behandelt. Während primäre, sekundäre oder frühe latente Infektionen mit einer Injektion behandelt werden können, können länger andauernde Infektionen mehr als eine Dosis erfordern.

Die meisten Syphilis-Infektionen können beim Hausarzt behandelt werden. Sie können jedoch an einen Spezialisten überwiesen werden, wenn die Infektion bereits seit längerer Zeit besteht und zusätzliche Behandlungsdosen erfordert.

Über den Autor

Lauren Dobischok

Lauren ist Gesundheitswissenschaftlerin und Wissenschaftskommunikatorin die in den Niederlanden lebt. Sie hat einen Forschungs-Master in Gesundheitswissenschaften am Niederländischen Institut für Gesundheitswissenschaften (NIHES) der Erasmus-Universität Rotterdam mit Spezialisierung auf Epidemiologie. Des Weiteren besitzt Sie einen B.Sc. In Gesundheitswissenschaften den Sie an der Simon Fraser University abgeschlossen hat. Mit ihrem Hintergrund im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist es ihr Ziel, akkurate wissenschaftliche Inhalte zu erstellen, die leicht zu verstehen sind und es den Menschen ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Bei Homed-IQ ist Lauren als Produktentwicklerin und Content Lead tätig und arbeitet eng mit Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Bereich Medizintechnik an den neuen Produkten und schriftlichen Mitteilungen von Homed-IQ.